Frühlingsfest bei den Sebastianern: Schützen helfen Behinderten

Frühlingsfest bei den Sebastianern : Schützen helfen Behinderten

Alljährlich, am Sonntag vor Ostern, veranstalten die Schützen der Sankt-Sebastianus-Schützengesellschaft ein Osterschießen. Der Erlös wird gespendet.

Diese Veranstaltung hat Tradition: Alljährlich, am Sonntag vor Ostern, führen die Schützen der Sankt-Sebastianus-Schützengesellschaft Remagen ein Ostereierschießen für alle Interessierten durch.

Und es gibt eine zweite Tradition: Der Erlös kommt den Behinderten der Stadt und des Dekanates Remagen zugute. Es wird natürlich nicht auf Ostereier geschossen. Sondern die hart gekochten und bunt bemalten Eier sind der Preis für die erfolgreichen Schützen.

Der Vorstand um Präsident Wolfgang Strang hatte wieder zum Frühlingsfest eingeladen. Für alle Kinder hatten die Schützen eine Osterüberraschung vorbereitet.

Die Sankt Sebastianus-Schützen können ihre Historie bis ins Jahr 1478 belegen. Und in Remagen gibt es Stammgäste, die nicht zum Schuss ansetzen, sondern einfach nur mal für Kaffee und Kuchen vorbeischauen.

Und viele befreundete Vereine kamen vorbei. Die Besucher konnten sich per Luftgewehr ihre Ostereier für das Osterfest sichern. Bei dieser Gelegenheit konnten sich die Teilnehmer unter fachkundiger Schießleitung im Umgang mit dem Luftgewehr auf der neuen, vollelektronischen Luftgewehrbahn vertraut machen.

Voller Stolz präsentieren die Schützen den Gästen und Besuchern auch die vielfältigen Neuerungen und Ergebnisse intensiver Renovierungsarbeiten, die die Infrastruktur auf der Schießanlage erheblich verbessert haben. Eigentlich fehlte beim Frühlingsfest nur eines: frühlingshafte Temperaturen. ⋌