Remagen: Rosa Maria Müller ist neue Gleichstellungsbeauftragte

Remagen : Rosa Maria Müller ist neue Gleichstellungsbeauftragte

Die Stadt Remagen hat auf eine Mahnung der Ahrweiler Kreisverwaltung reagiert und hat den Posten einer Gleichstellungsbeauftragten wieder besetzt: Rosa Maria Müller (FDP) hat nun das Amt inne, das über Jahre verwaist war. Die 54-jährige diplomierte Sozialpädagogin arbeitet in der beruflichen Weiterbildung.

Die Überwachung der Gleichstellung von Mann und Frau in der Stadt gehört zu den Hauptaufgaben Müllers, die seit Jahren Mitglied des Stadtrates ist. Die Verbesserung der sozialen und beruflichen Situation von Frauen hat sich die Liberale besonders auf die Fahnen geschrieben. Allerdings ist die Oberwinterin auch für die Belange von Männern zuständig, falls diese sich in ihrem Berufsumfeld benachteiligt fühlen. "Im Fall der Fälle bin ich da", verspricht Rosa Maria Müller, die im Remagener Rathaus regelmäßig Sprechstunden abhalten will.

"Das Thema Gleichstellung und die Berücksichtigung von Genderthemen (soziale oder psychologische Seite des Geschlechts einer Person, Anm. der Red.) sind ein großer Teil meines beruflichen Handelns", so Müller. In ihrem Beruf arbeitet sie ohnehin mit und für Menschen, die erwerbslos sind oder es werden. Sie will bei Mobbing coachen, bei Menschen mit psychischen oder physischen Handicaps beraten und weiterleitende Hilfen in sozialen Notlagen gewähren. Müller: "Hier kommt es vor allem auf die koordinierende Unterstützung an."

Mehr von GA BONN