"Remagen ist bunt, gegen Rechts": Remagener setzen Signal gegen Rechtsextreme

"Remagen ist bunt, gegen Rechts" : Remagener setzen Signal gegen Rechtsextreme

Dem Aufmarsch der rechtsextremen Demonstranten einen bunten und demokratischen Pol entgegensetzen, ist die Zielsetzung des Tages der Demokratie in seiner dritten Auflage. Das Motto lautete dabei "Remagen ist bunt - Gemeinsam gegen Rechts".

Am Samstag, 22. November, heißt es ab 12 Uhr auf dem Marktplatz, auf der "Infomeile" und in der Friedenskirche: Flagge zeigen gegen Rechts. Seit Jahren setzen sich die Remagener Bürger gegen den Aufmarsch von Rechtsextremen im November eines jeden Jahres zur Wehr.

Sie haben den "Tag der Demokratie" ins Leben gerufen. Im vergangenen Jahr erhielten die Remagener Bürger starke Unterstützung durch die Präsenz von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, in diesem Jahr wird Innenminister Roger Lewentz die Landesregierung in Remagen vertreten. Er wird gegen 14.30 Uhr auf dem Marktplatz den Kampf gegen rechtes Gedankengut unterstützen. Der "Förderverein Altes Jugendheim-Kulturwerkstatt" hat in Partnerschaft mit den "Remagener Stadtsoldaten" sowie zahlreichen weiteren Mitstreitern für den "Tag der Demokratie" ein buntes Programm aus Musik, Tanz und Ansprachen zusammengestellt.

Das "Bündnis für Frieden und Demokratie" hat wie im vergangenen Jahr zahlreiche Aktivisten für den Frieden zusammen gerufen, die auf der "Infomeile" zeigen werden, was in den letzten Jahren gegen Rechts in der Region unternommen worden ist.

Besonderer Wert wird dabei auf die Einbindung der Jugend und Jugendlichen mit Migrationshintergrund gelegt. Auf dem Marktplatz wird in Anlehnung an die schon legendäre Veranstaltung "Arsch huh, Zäng ussenander" in Köln-Deutz neben der Kölner "Kasalla" auch "Nightlife" aus Sinzig erwartet. Die "Rhein-Ahr-Spatzen runden das Programm musikalisch ab.

Um aber den lokalen Charakter der Veranstaltung zu unterstreichen, sind einige Remagener Vereine in das Programm eingebunden. So werden sich die Schützenjugend auf der Bühne in das "Friedensprogramm" einbringen, die Sportler des Karateclubs mit einer Showvorführung ihren Sport vorstellen.

Für kleine und große Sportler haben die Kicker des SV eine Torwand berei gestellt. Mit dabei sein wird auch der "Türkische Rheinländer" Necmettin Deniz mit seinem schon legendär gewordenen "Stammbaum", womit eine Brücke zu Integration und Migration geschlagen wird.

Der Stadtrat der Stadt Remagen mit Bürgermeister Herbert Georgi an der Spitze und der Landrat des Kreises Ahrweiler, Dr. Jürgen Pföhler, unterstützen den "Tag der Demokratie" ebenfalls mit Redebeiträgen. Der Einzelhandel mit Petra Pellenz an der Spitze von "Remagen mag ich" wird ebenfalls eine eigene Aktion beisteuern. In der Friedenskirche heißt es "Gedenken und Besinnen", zum Frieden und Demokratie, in der "Galerie auf der Kegelbahn" (Kulturwerkstatt) ist die Graffiti-Ausstellung der Jugendlichen des Jugendbahnhofs zu bewundern. Gemeinsam setzen so Remagener Vereine, Institutionen und die Geschäftswelt ein Zeichen gegen Rechts, für Toleranz und Demokratie.

Der Tag beginnt mit dem ökumenischen Gottesdienst an der "Friedenskapelle Schwarze Madonna" um 11 Uhr, um 12 Uhr startet die Veranstaltung auf dem Marktplatz. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt diese Bemühungen mit dem Projekt " Toleranz fördern - Kompetenz stärken".

Das Programm

  • Freitag 18 Uhr: Friedenskirche: Film "Die Arier" und Autorengespräch mit der Regisseurin Mo Asumnang; "Galerie auf der Kegelbahn" - Finissage der Ausstellung "Graffiti" von Jugendlichen des Jugendbahnhofs. Die Ausstellung ist am Tag der Demokratie von 12 bis 17 Uhr geöffnet.
  • Samstag 11 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst Friedenskapelle "Schwarze Madonna"; anschließend Verhüllung der Friedenskapelle
  • 12 Uhr: Aktivitäten auf dem Marktplatz mit Eröffnungsmusik der Stadtsoldaten/Rhein-Ahr-Spatzen
  • Gegen 12.10 Uhr: Begrüßung und Luftballonaktion für den Frieden
  • Gegen 12.20 Uhr: Ansprache Bürgermeister Herbert Georgi
  • Gegen 12.30 Uhr: Konzert Stadtsoldaten/Rhein-Ahr-Spatzen
  • Gegen 13 Uhr: Schützenjugend mit dem Projekt "Reise in Vergangenheit und Zukunft"
  • Gegen 13.30 Uhr: Aktionen weiterer Vereine: Karate / Fußballer
  • Gegen 13.45 Uhr: Ansprache Landrat Jürgen Pföhler
  • Gegen 14 Uhr: Kölner Gruppe "Kasalla"
  • Gegen 14.30 Uhr: Necmettin Deniz singt den "Stammbaum"
  • Gegen 14.35 Uhr: Ansprache Innenminister Roger Lewentz
  • Gegen 14.50 Uhr: Realschüler lesen zum Frieden
  • Gegen 15 Uhr: Musik mit der Sinziger Gruppe "Nightlife"
  • Gegen 15.30 Uhr: Musik mit der Gruppe "Rabaue"
  • Gegen 16.15 Uhr: Abschlussgebet mit Luftballonaktion für den Frieden
  • bis ca. 16.30 Uhr: Infomeile rund um demokratisches Engagement auf dem Marktplatz. Mit dabei: Beratungsknoten gegen Rechtsextremismus, DGB und Gewerkschaft der Polizei, Ho Sinzig, Offene Kinder- und Jugendarbeit Bad Neuenahr, Caritasverband, oek. Flüchtlingshilfe, Parteien, Rhein-Ahr-Campus, Schulen und Initiativen, etc.
  • 13 bis 16 Uhr ist die Friedenskirche als Rückzugsort mit Musik geöffnet, mit "Vom Barock zur Moderne", Konzert, Beginn jeweils zur vollen Stunde. Das Team der Bücherei lädt ins Gemeindehaus ein zum Büchertisch, Bookcrossing, Essen und Trinken.

Einschränkungen im Verkehr

Aufgrund der angemeldeten Demonstration kommt es am Samstag, 22. November, im Bereich der Remagener Kernstadt zu erheblichen Verkehrsbeschränkungen. Insbesondere im Bereich der Joseph-Rovan-Allee, Mittel-, Goethe- und Jahnstraße sowie in den angrenzenden Wohngebieten (Am Römerhof, Franken-, Friesen-, Schiller- und Von-Lassaulx-Straße) wird das Befahren, so das Ordnungsamt der Stadtverwaltung, längere Zeit nicht möglich sein. Die Altstadt und die Fußgängerzone sind über die B 9 und die Nordeinfahrt zu erreichen. Das Parken ist an diesem Tag kostenlos und ohne zeitliche Begrenzung möglich. Zusätzliche Parkplätze für Kunden der Innenstadt und Besucher des Tages der Demokratie werden an der Rheinpromenade zur Verfügung gestellt.

Mehr von GA BONN