"Oberwinterer Geschichte(n)": Rathausverein präsentiert neue Schriftenreihe

"Oberwinterer Geschichte(n)" : Rathausverein präsentiert neue Schriftenreihe

Hans Atzler aus Oberwinter ist Heimatforscher aus Leidenschaft. Und das seit 35 Jahren. Das jüngste Projekt des 66-jährigen Juristen ist die Ausstellung des Rathausvereins "Gasthäuser in Oberwinter im Spiegel alter Ansichtskarten".

Viele Besucher hatten im alten Rathaus die Anregung an ihn herangetragen, aus den Ansichtskarten, deren ältestes Exponat aus 1896 stammt, einen Band zu erstellen, ergänzt durch Geschichten und Geschichtchen zu den alten Gasthäusern.

Das musste ihm und Hans Metternich, rühriger Chef des Oberwinterer Rathausvereins, nicht zweimal gesagt werden. Der Verein beschloss die Herausgabe einer eigenen Schriftenreihe. Das Ergebnis, Heft 1 der "Oberwinterer Geschichte(n)", liegt jetzt rechtzeitig zum Weihnachtsmarkt am Wochenende in einer Auflage von 300 Stück druckfrisch vor. In dem kleinen Band sind auf 48 Seiten 60 alte Lithographien und Ansichtskarten von 19 Gasthäusern in Oberwinter, Birgel, Bandorf und der Waldheide abgebildet. Atzler im Gespräch mit dem General-Anzeiger: "Die Ausführungen zur Geschichte der Betriebe wurden ergänzt um allgemeine Informationen zur Geschichte der Ansichtskarten."

Die farbige Broschüre, die, wie Hans Metternich betont, "mit 3,50 Euro preisgünstig angeboten wird", kann am 30. November/1. Dezember im alten Rathaus beim Oberwinterer Weihnachtsmarkt erworben werden. An diesem Wochenende wird dann auch während der Öffnungszeiten der Stände die Ausstellung im alten Rathaus zum letzten Mal zu sehen sein.