1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Remagen

Remagen: Neue Sitzgruppe und Schautafel "Auf Kirres" laden zum Verweilen ein

Remagen : Neue Sitzgruppe und Schautafel "Auf Kirres" laden zum Verweilen ein

Seit rund sechs Jahren kümmert sich der Ausschuss des Ortsbeirates zur Entwicklung des Remagener Naherholungsgebietes unter der Leitung von Agnes Menacher um landespflegerische Maßnahmen auf den Höhen von Remagen.

Besondere Zielsetzung ist dabei der Erhalt der alten Birnbaumalleen, die seit 1888 auf dem Hochplateau über viele Jahrzehnte das Landschaftsbild prägten. So konnten in den vergangenen Jahren 44 neue Birnenbäume, gezogen aus Reisern der wenigen alten Bäume, gesetzt werden. Einige Bäume tragen sogar schon Früchte, die Blüte im Frühjahr erfreut jeden Spaziergänger.

Der Ankauf einer Parzelle ermöglichte es jetzt, ein weiteres Ziel zu erreichen: Eine Sitzgruppe "Auf Kirres" lädt seit einigen Wochen zum Verweilen ein. Den traumhaften Blick zum Siebengebirge, der schon in alten Reiseführern beschrieben wurde, können Wanderer nun in Ruhe genießen.

"Da die neue Sitzgruppe und Info-Tafel direkt am Verbindungsweg zum Rhein-Burgen-Weg liegt, wurden diese bereits mehrfach von auswärtigen Wanderern wahrgenommen und mit der Bemerkung 'Das ist aber wirklich schön geworden' gelobt", weiß der Remagener Verkehrsamtsleiter Martin Tillmann zu berichten.

Viel Fleiß haben die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes unter der Leitung von Wolfgang Weitzel und des Verschönerungsvereins, dessen Vorsitzender Helmut Ruthe und weitere Vorstandsmitglieder sich seit Beginn mit viel Elan und eigenen Ideen im Ausschuss engagieren, in den Bau der Anlage investiert.

Auch wissbegierige Besucher kommen auf ihre Kosten. Die neue Schautafel gibt viele interessante Informationen zur Geologie des Siebengebirges. Es wird sicher nicht die letzte Tafel zur Geologie sein, für die Otto von Lom sein Fachwissen zur Verfügung stellt und die Texte formuliert.

Die Einsaat einer blütenreichen Wiesenmischung entlang der Birnbaumreihe im Herbst wird zukünftig Wildbienen und anderen Insekten Nahrung geben. Viele Ideen harren noch der Verwirklichung und viel Überzeugungsarbeit wird noch zu leisten sein. Agnes Menacher: "Die Bretter sind hart, die gebohrt werden müssen.

Doch das Ziel ist klar: Das Naherholungsgebiet Remagen soll wiederhergestellt und attraktiv gemacht werden unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Land- und Jagdwirtschaft. Die Bevölkerung soll sensibilisiert werden für den Schutz unserer Natur und unserer Kulturlandschaft."