Frühlingsauftakt in der Region: Mit Samt und Seide in den Frühling

Frühlingsauftakt in der Region : Mit Samt und Seide in den Frühling

Der Stoffmarkt in Remagen und das Stadtfest mit Flohmarkt in Sinzig lockten am Wochenende viele Besucher ins Freie.

Stoffe, Stoffe, Stoffe – so weit das Auge reichte. In Remagen wurde quasi zum vorgezogenen Frühlingsauftakt zum deutsch-holländischen Stoffmarkt eingeladen, in der Nachbarstadt Sinzig fand das „Frühlingserwachen“ mit geöffneten Geschäften, einem großen Flohmarkt, Straßenmusikanten und blühenden Osterglocken statt, die in kleinen Töpfen in der gesamten Innenstadt aufgestellt waren.

Mode- und Dekostoffe, beschichtete Baumwolle, Wachstücher oder Markisenstoffe, Patchwork oder Nylon: An mehr als 100 Ständen boten die angereisten Händler in Remagen ihre Waren an. Wer gerne mit Nadel und Faden hantiert, der kam angesichts der kaum überschaubaren Vielfalt auf seine Kosten. Egal, ob man Kinderkleidung oder ein besonderes Kostüm nähen, Polstermöbeln einen neuen Look verpassen oder die Fensterdekoration auf einen neuen modischen Gardinenstand bringen möchte: Der Remagener Stoffmarkt bot gestern beste Gelegenheiten dazu.

Samt und Seide waren ebenso vertreten wie Leinen, Schnittmuster, Garnrollen, Knöpfe und Reißverschlüsse oder auch Accessoires wie Ledergürtel, Sonnenbrillen und Portemonnaies. Kilometer von Borten und Bordüren in allen Farben und Varianten komplettierten das Angebot.

Parkplätze waren gestern in Remagen kaum noch zu bekommen. Die Sonnenstrahlen hatten zu viele Menschen angelockt, was natürlich der Geschäftswelt in der Innenstadt zugute kam: Die Ladenlokale waren größtenteils geöffnet, es wurden gute Umsätze erzielt.

Auch in Sinzig hatte der Einzelhandel eingeladen. Bummeln, schauen, genießen war beim „Frühlingserwachen“ angesagt. Besonders stark frequentiert war ein großer Flohmarkt auf dem Kirchplatz. Dort stellten insbesondere Kinder ihre Waren – nämlich gebrauchtes Spielzeug – zum Verkauf aus. So mancher Erwachsene hatte es sich aber ebenfalls nicht nehmen lassen, sich von einigen „Schätzchen“ zu trennen: Ob „antike“ Blumenbank oder elektrischer Speisewärmer – das Angebot war reichhaltig. Wie in Remagen hatten gestern auch in Sinzig die Geschäfte geöffnet. An mehreren Stellen der Innenstadt sorgten Straßenmusiker für fröhliche Töne, Imbissbuden fürs leibliche Wohl. Damit der Frühling auch optisch so richtig Einzug halten konnte, hatte man am Rand von allen Bürgersteigen unzählige Blumentöpfchen mit Osterglocken aufgestellt. Die große Besucherschar ließ erkennen, wie groß nach dem zu Ende gehenden Winter nun die Sehnsucht nach einem Frühlingserwachen ist.