"Tag der Demokratie": Malu Dreyer und Julia Klöckner für Toleranz

"Tag der Demokratie" : Malu Dreyer und Julia Klöckner für Toleranz

Wenn Rechtsradikale und Neonazis am Samstag, 21. November, zum siebten Mal in Folge in Remagen aufmarschieren, wird Remagen den ungebetenen Gästen auch in diesem Jahr einen "Tag der Demokratie" entgegenhalten.

"Gemeinsam gegen Rechts - für Toleranz" lautet das Motto des Festes auf dem Marktplatz, mit dem die Organisatoren ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus einerseits und für Toleranz und Demokratie andererseits setzen wollen. Dabei erhalten die Remagener wieder prominente Unterstützung aus Mainz. Neben Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird auch die Chefin der CDU-Landtagsfraktion, Julia Klöckner, in der Römerstadt erwartet.

"Remagen ist eine tolerante, weltoffene Stadt, in der Menschen unterschiedlichster Herkunft und Lebensweisen willkommen sind und friedlich miteinander leben", betont Rolf Plewa, Stadtbeigeordneter und Mitorganisator des Aktionstages. Angesichts der weltpolitischen Lage und der daraus resultierenden Flüchtlingssituation sei es von besonderer Bedeutung, für den Frieden und ein tolerantes Miteinander der Kulturen zu werben. "Gerade an dem Tag, an dem Andersdenkende das friedliche Zusammenleben zerstören wollen, möchten wir alteingesessene Bürger, Politiker und Neuankömmlinge in unserer Stadt zum gemeinsamen Dialog und einem Fest des Willkommens einladen", führt Plewa aus.

Der Tag beginnt um 11 Uhr mit einem Friedensgottesdienst an der Kapelle "Schwarze Madonna", bevor Malu Dreyer um 12 Uhr den "Tag der Demokratie" auf dem Marktplatz eröffnen wird. Anschließend werden auch Julia Klöckner, der Präsident der Koblenzer Fachhochschule, Kristian Bosselmann-Cyran, Landrat Jürgen Pföhler und Bürgermeister Herbert Georgi das Wort ergreifen.

Das "Bündnis für Frieden und Demokratie" hat auch in diesem Jahr zahlreiche Vereine, Organisationen und Gruppen aus dem Kreisgebiet eingeladen, um sich auf der "Infomeile" vorzustellen. Aber auch für Unterhaltung wird gesorgt sein. So werden in Anlehnung an das Konzert "Arsch huh, Zäng ussenander" die Kölner Bands "Klüngelköpp" und "Kempes Feinest" sowie die "Sunshine Dance Band" auftreten.

Von 12 bis 16 Uhr ist die Ausstellung "Kriegsende im Kreis Ahrweiler" in der Friedenskirche zu sehen, während in der "Galerie der Kulturwerkstatt" der syrische Künstler Nihad Gulé ausstellt. Und die Band "Metropolitan" gibt ab 17 Uhr in der "Kulturwerkstatt" ein Konzert mit Glühwein. Im Übrigen wird der Aufmarsch der Neonazis auch in diesem Jahr zum "Spendenlauf gegen Rechts".

Nähere Informationen unter www.lap-remagen.de.

Mehr von GA BONN