Mit dem 229. Schuss fiel der Vogel: Konstantin Knebel ist neue Majestät

Mit dem 229. Schuss fiel der Vogel : Konstantin Knebel ist neue Majestät

Die Königswürde bei den Kripper Junggesellen wurde zu einer spannenden Angelegenheit: Am Ostermontag-Abend holte Konstantin Knebel beim Freundschaftsbund den Königsvogel mit dem 229. Schuss um 19.19 Uhr von der Stange.

Der präzise Königsschuss hatte den noch recht großen Rumpfrest sauber gespalten. Die Kripper Hagestolze führten ihr Königsschießen in der 77. Auflage durch.

Auf die Bestecke des Königsvogels hatten zuvor bei den aktiven Junggesellen erfolgreich angelegt: Ralf Hille (Kopf), Axel Blumenstein (linker Flügel) Jannnik Lapo (rechter Flügel) und Daniel Schneider (Schweif).

Die inaktiven Mitglieder des Freundschaftsbundes hatten am Nachmittag ihren Königsvogel ausgeschossen. Bastian Ehlert holte die Reste des Rumpfes von der Stange. Auf die Gestecke erfolgreich angelegt hatten Carsten Delord (Kopf), Thomas Schremmer (linker Flügel), Thomas Schmitt (rechter Flügel) und Frank Hille (Schweif). Für die Kripper Junggesellen hatte der lange Königstag mit einer festlichen Messe in der Pfarrkirche und der anschließenden Kranzniederlegung auf dem Friedhof begonnen.

Unterstützung hatten die Junggesellen von der Feuerwehr erhalten, die die Festzüge absicherte, während das Tambourcorps Oberwinter für die musikalische Begleitung sorgte. Die Holzvögel für das Königsschießen hatte Marc Boes gebaut.

Seinen ersten offiziellen Auftritt als neue Majestät der Junggesellen wird Konstantin Knebel am 30. April beim Maiansingen auf dem Dorfmittenplatz haben. Am Kirmesmontag, 23. Mai, findet zu Ehren des neuen Königs der vor fünf Jahren wiederbelebte Königsball statt.

Den Kirmeshöhepunkt wird die dritte Kölsche Nacht bilden. Denn die Dom-Piraten werden am Kirmes-Samstag, 21. Mai, das Festzelt auf dem Kirmesplatz rocken. Der Vorverkauf dazu hat bereits begonnen. ⋌

Mehr von GA BONN