Kaiser's in Remagen: Kein Nahversorger mehr in der Innenstadt

Kaiser's in Remagen : Kein Nahversorger mehr in der Innenstadt

Die Kaiser's-Filiale in Remagen schließt. Damit wird es vorerst keinen Nahversorger mehr in der Innenstadt geben.

Dies mussten Remagens Bürgermeister Herbert Georgi und Wirtschaftsförderer Marc Bors zur Kenntnis nehmen, die am Montag mit einem leitenden Vertreter des Kaiser's-Tengelmann-Konzerns sprachen, um Möglichkeiten auszuloten, wie eine anstehende Schließung der Remagener Filiale noch verhindert werden könnte. Ergebnis: Es gibt keine Chance, den Markt, der für die Nahversorgung so wichtig ist, zu erhalten.

"Die vorgetragenen Statistiken waren leider so eindeutig, dass sie Kaiser's-Tengelmann aus betriebswirtschaftlichen Gründen dazu veranlassen werden, die Filiale unwiderruflich und auch kurzfristig zu schließen", teilten Georgi und Bors gestern mit. Der genaue Schließungstermin stehe noch nicht fest, werde aber wohl noch in diesem Sommer liegen.

Für die Mitarbeiter sei ein Sozialplan verhandelt worden, der, wie in solchen Fällen üblich, die Mitarbeiter in Abhängigkeit von Alter, Dauer der Betriebszugehörigkeit und weiteren Sozialfaktoren unterschiedlich behandele. Auf diese Kriterien könne von außen kein Einfluss genommen werden, erklärte Georgi.

Die Stadt Remagen bedauere die eingetretene Entwicklung sehr. Remagen sei offensichtlich nur ein Standort im Rahmen eines Einsparungskonzeptes, das in diesem Jahr 27 Filialen betreffen werde.

"Die Vertreter des Konzerns bemühen sich nun im Rahmen der verbleibenden Mietdauer genauso um eine Nachnutzung wie die Wirtschaftsförderung der Stadt Remagen", so Marc Bors.

Mehr von GA BONN