Georgienhof in Remagen-Kripp: Jugendgruppen des THW trafen sich zum Sommerlager

Georgienhof in Remagen-Kripp : Jugendgruppen des THW trafen sich zum Sommerlager

Auf dem Gelände des Georgienhofs in Remagen-Kripp fand das gemeinsame Sommerlager der THW-Jugend des Bereichs Koblenz statt. 60 Mädchen und Jungen aus Andernach, Ahrweiler, Bendorf, Koblenz, Lahnstein und Sinzig nahmen an dem Treffen teil.

Bereits bei dem gemeinsamen Zeltaufbau kamen sich die aus verschiedenen THW-Ortsverbänden stammenden Jugendlichen näher. Die Organisatoren des Sommerlagers unter der Leitung des THW-Jugendbetreuers aus Ahrweiler, Kilian Heuwagen, hatten sich vielfältige Freizeitaktivitäten für die Jugendlichen ausgedacht.

Das sommerliche Wetter tat sein Übriges, dass die THW-Junghelfer bei Schwimmbadbesuch und Nachtwanderung viel Spaß hatten. Auch nahm die THW-Fachgruppe Wassergefahren die Junghelfer zu einer Bootstour auf dem Rhein mit. Die Fachgruppe Wassergefahren wird mit ihrer Ausrüstung im THW bei Rettungs- und Bergungsarbeiten im und am Wasser eingesetzt.

Mit ihren Booten und Pontons kann sie darüber hinaus Personen und Material transportieren. Bei den diesjährigen Hochwassereinsätzen an der Donau und Elbe führte das THW mit den Booten Fährbetriebe und Sandsacktransporte in den überschwemmten Gebieten durch.

Aber nicht nur zu Land und zu Wasser machten die THW-Junghelfer eine gute Figur, sondern auch im Sattel. Die Besitzerin des Georgienhofs, Sarah Doll, lud alle Jugendlichen und die zwölf Jugendbetreuer ein, an einem Reitunterricht teilzunehmen. Hier lernten sie die Grundzüge im Umgang mit Pferden. Bei der anschließenden Jugenddisco feierten die Jugendlichen bis in die späte Nacht.

Durch die gegenseitige Hilfe war der Abbau des Zeltlagers trotz des einsetzenden Regens schnell geschafft. "Die gegenseitige Kontaktaufnahme und Hilfe ist uns bei solchen Veranstaltungen ein besonderes Anliegen. Auch in Einsätzen, wie bei der Bewältigung des Hochwassers an der Elbe, müssen THW-Helfer aus verschiedenen Ortsverbänden Hand in Hand arbeiten, um den Einsatz bewältigen zu können", berichtete Kilian Heuwagen.

Bei der THW-Jugend kann jeder Jugendliche im Alter zwischen zehn und 17 Jahren mitmachen. Die Teilnahme ist kostenfrei. An jedem Montag ab 18 Uhr findet in der Unterkunft des THW in Ahrweiler in der Sebastianstraße 122 die Jugendgruppe statt. "Jeder Jugendliche kann gerne zu einer Schnupperstunde vorbeikommen und das THW live erleben," lädt Heuwagen Interessierte ein.

Weitere Informationen zur Jugendgruppe können im Internet unter www.thw-ahrweiler.de nachgelesen werden.