Sportler aus Remagen: Große Erfolge im Karatesport und beim Rhönradturnen

Sportler aus Remagen : Große Erfolge im Karatesport und beim Rhönradturnen

Ehre, wem Ehre gebührt. In Remagen wurden nun Sportler ausgezeichnet, die herausragende Leistungen erbracht haben. Sie alle haben ihre Heimat im TV Remagen.

In der mehr als 130-jährigen Vereinsgeschichte des Turnvereins Remagen gab es nämlich erstmals gleich mehrere Sportler, die sowohl bei deutschen Meisterschaften als auch bei Europameisterschaften Medaillen gewonnen haben. "Dieses herausragende Ergebnis zeigt, dass der knapp 800 Mitglieder zählende Verein neben dem in einem Turnverein traditionellen Breitensport auch hervorragenden Leistungssport anbietet.

Leistungen, die nur mit sehr guten Übungsleitern und Trainern erzielt werden können", sagte der Vereinsvorsitzende Otto vom Lom. Die Stadt Remagen mit ihren gut unterhaltenen Sportanlagen sei an diesen sportlichen Erfolgen beteiligt, unterstrich der Vereinschef.

Die Sportler des TV Remagen repräsentieren ihre Heimatstadt im In- und Ausland und tragen damit zum guten Ruf und zur weiten Bekanntheit der Stadt bei, meinte dann auch Bürgermeister Herbert Georgi. Er lobte die Disziplin in der Lebensführung, die Leistungsbereitschaft und das hohe Engagement der Sportler, die überhaupt erst die erzielten Erfolge möglich gemacht hätten - zum Beispiel in Karate.

Gerade hier wird eine sehr hohe Disziplin und eine äußerst große Geschicklichkeit verlangt, da man den Gegner bei der Ausübung der Techniken nicht berühren darf. "Die Basis für sehr gute Leistungen liegt in einer gut ausgebildeten Körpermuskulatur, dass heißt in einem dauerhaften und intensiven Training", sagte vom Lom.

Die Karateka des Vereins sind bereits seit mehreren Jahren äußerst erfolgreich. Nicht zuletzt deshalb gelten sie als Aushängeschild des Vereins im Leistungssport. Vom Lom und Herbert Georgi dankten insbesondere den beiden Trainern Dieter Herminghaus und Günther Czech, die maßgeblich an den Erfolgen beteiligt gewesen seien.

Die 16-jährige Helena Pejcic wurde deutsche Meisterin und belegte einen dritten Platz bei den Europameisterschaften in der Teamwertung. Im Einzelkampf kam sie auf Rang fünf. Hamid Jofua, ebenfalls 16 Jahre alt, konnte sich über den deutschen Meistertitel freuen und wurde Vize-Europameister im Team.

Im Alter von neun Jahren nahm der Remagener bereits an Weltmeisterschaften teil. Stark auch die Leistungen von Melissa Rathmann: Die 20-Jährige wurde deutsche Vizemeisterin und Europameisterin im Karate. Auch sie stellte sich bereits mit neun Jahren erfolgreich Wettkämpfen. Übrigens wurde die Remagenerin bereits vor zwei Jahren erstmals Europameisterin. Dennis Klassen (20) wurde in der Filiale der Volksbank für seinen deutschen Meistertitel ausgezeichnet.

Der junge Mann blickt bereits auf zahlreiche nationale und internationale Erfolge zurück. Seit 2008 holte er drei Mal den deutschen Meistertitel. Bisheriger Höhepunkt seiner Laufbahn war vor zwei Jahren der Titel Europameister und der fünfte Platz bei der Weltmeisterschaft in Thailand als bester Nichtasiat.

Thomas Castillon (32) belegte den dritten Platz bei den deutschen Meisterschaften, den fünften Rang bei den Europameisterschaften. Erfolge gab es für den TV Remagen auch beim Rhönradturnen. Kraft und Gleichgewichtssinn sind dabei zwei entscheidende Faktoren. Die großen Erfolge der Rhönradler des Turnvereins Remagen sind eng mit dem Namen Sänger verbunden. Ursula Sänger heißt die engagierte Trainerin.

Ehemann Ralf wurde nun deutscher Vizemeister. Sein Vereinskamerad Wilfried Hoffmann sicherte sich den dritten Platz. Die Volksbank, in deren Räumen die Ehrung stattfand, ließ es sich nicht nehmen, den ausgezeichneten Sportlern Rucksäcke und Trinkflaschen zu übergeben. Glückwünsche gab es auch von Ortsvorsteher Walter Köbbing.

Mehr von GA BONN