Stadtratswahl: Debakel für die CDU in Remagen

Stadtratswahl : Debakel für die CDU in Remagen

Strahlender Sieger der Kommunalwahl in Remagen wurden die Grünen, die um fünf Punkte auf 24,3 Prozent der abgegebenen Stimmen zulegten. Die CDU dagegen erlebte ein Debakel.

Mit dramatischen Verlusten für CDU und SPD wurden die bisherigen kommunalpolitischen Verhältnisse in Remagen auf den Kopf gestellt. Fast 13 Prozentpunkte haben die Christdemokraten im Vergleich zur Wahl 2014 eingebüßt, die Sozialdemokraten verbuchten ein Minus von mehr als sechs Prozentpunkten und sind als ehemalige Volkspartei nur noch viertstärkste Kraft. Strahlender Sieger in Remagen wurden die Grünen, die um fünf Punkte auf 24,3 Prozent der abgegebenen Stimmen zulegten. Fast jeder vierte Remagener Wahlberechtigte hat den Kandidaten der Öko-Partei ihre Stimme gegeben.

Damit liegen die Grünen auf Platz zwei hinter der CDU, die es auf 25,9 Prozent brachte. Gerade einmal 1,6 Punkte trennen CDU und Grüne, was sich in der künftigen Sitzverteilung nicht bemerkbar macht. Beide Gruppierungen ziehen mit je acht Ratsmitgliedern in das Kommunalparlament ein – ein sensationelles Ergebnis für die Grünen, ein Debakel für die CDU, die fünf Sitze verliert.

Die SPD wird nur noch eine fünfköpfige Ratsfraktion haben, die FBL hingegen gewinnt zwei Mandate hinzu und kommt nun auf sechs Sitze. Die Freie Bürgerliste war von 13,2 Prozent auf 20,8 Prozent emporgeschnellt und hat somit die höchsten Stimmenzuwächse im Vergleich zur Wahl 2014 vorzuweisen. Die Gruppierung um Wilfried Humpert, der zudem souverän zum neuen Remagener Ortsvorsteher gewählt wurde, dürfte vor allem von den Unionsverlusten profitiert haben. Das trifft auch auf die FDP zu, die um 2,5 Punkte zulegen konnte.

AfD und Linke sowie WGR werden mit je einem Sitz im neuen Stadtrat vertreten sein.