Wachwechsel beim DRK Remagen: Daniel Pöppelmann ist neuer Chef

Wachwechsel beim DRK Remagen : Daniel Pöppelmann ist neuer Chef

Claus-Peter Krah gibt sein Amt an der Spitze der Remagener Rotkreuzler nach 20 Jahren ab.

Nach mehr als 20 Jahren als Vorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Remagen stand Claus-Peter Krah bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen nicht mehr zur Verfügung. Zu seinem Nachfolger wählten die Mitglieder einstimmig Daniel Pöppelmann, der bereits seit 2014 als zweiter Vorsitzender von Krah an die Aufgaben eines Vorsitzenden herangeführt wurde. Auch einige weitere Vorstandsämtern wurden neu besetzt.

So stellten auch die Beisitzerinnen Ingeborg Groß und Angelika Francesconi nach 20- respektive 15-jähriger Vorstandsarbeit ihre Ämter zur Verfügung. Neuer zweiter Vorsitzender ist Thorsten Trütgen. Schatzmeister bleibt Klaus-Jürgen Alfter, Schriftführerin des Vorstandes ist Natalie Schönenborn.

Die Leiterin der Gemeinschaften der aktiven Mitglieder für das Jugendrotkreuz, Natalie Schönenborn, und die Bereitschaftsleitung, bestehend aus Annette Rehse-Lebeau, Heinz-Georg Kremer und Thomas Hocke-Falcke als Bereitschaftsarzt, sind Kraft Amtes Vorstandsmitglieder. Claus-Peter Krah bleibt dem DRK-Vorstand mit seiner Erfahrung als Beisitzer noch einige Jahre erhalten. Weitere Beisitzer sind Karl-Jürgen Henkel und Rüdiger Fuchs.

Die insgesamt 63 aktiven Mitglieder des DRK Remagen waren im vergangenen Jahr unter anderem in Ausbildung, Materialpflege, Sanitätswachdienst bei Veranstaltungen und der Mitarbeit im Rettungsdienst am Nürburgring 4100 Stunden im Einsatz.

Das stellte Bereitschaftsleiter Heinz-Georg Kremer für die Mitglieder im Einsatzdienst in seinem Tätigkeitsbericht fest. Die rund 30 Mitglieder im Jugendrotkreuz (JRK) teilten sich im Jahr 2015 in zwei Gruppen: Die Sechs- bis Zwölfjährigen treffen sich außerhalb der Schulferien mittwochs von 18 bis 19 Uhr, die 13- bis 17-Jährigen jeweils anschließend von 19 bis 20 Uhr.

JRK-Leiterin Natalie Schönenborn teilte mit, dass die Führungsebene mit vier ausgebildeten Gruppenleitern gut besetzt sei. Neben Erste-Hilfe-Themen stünden beim JRK auch gesellschaftliche Themen und jugendspezifische Angebote wie gemeinsame Ausflüge auf dem Programm.

Beim alljährlichen JRK-Kreiswettbewerb, bei dem neben der Ersten Hilfe auch musisch-kulturelle und soziale Themen geprüft würden, hätten die Remagener in der Gruppe der 13- bis 17-Jährigen den zweiten Platz errungen. Ingeborg Groß und Claus-Peter Krah berichteten über den Blutspendedienst. Das Hauptproblem dort ist laut Krah die Motivation neuer Blutspender sowie Blutspendehelfer.

Auf einen negativen Jahresabschluss 2015 und ein Minus von rund 5000 Euro verwies Schatzmeister Klaus-Jürgen Alfter in seinem Haushaltsbericht. Ursächlich dafür sei der Unterhalt des Rettungswagens des DRK-Ortsvereins in Form von kostenintensiven Reparaturen und Materialbeschaffungen in Höhe von insgesamt 13 000 Euro. Der Fehlbetrag habe indes am Jahresende aus Rücklagen der Vorjahre ausgeglichen werden können.

Die Ehrungen nahm anschließend der neue DRK-Ortsvorsitzende Daniel Pöppelmann zusammen mit Karl-Heinz Bernardy, dem stellvertretenden Vorsitzenden des DRK-Kreisverbandes Ahrweiler, vor.

DRK-Bereitschaftsarzt Thomas Hocke-Falcke und Claus-Peter Krah erhielten für 20-jährige aktive Rotkreuzarbeit Auszeichnungsspange und Urkunde. Auf fünfjährige aktive Mitgliedschaft im DRK blicken Natalie Schönenborn und Dijana Duric zurück.

Mehr von GA BONN