1. Region
  2. Ahr & Rhein

Ratsmitglied sieht Veranlassung zur Klarstellung

Gemeinderat Grafschaft : Richard Horn tritt aus FWG Grafschaft aus

Der Grafschafter Ratsvertreter Richard Horn sieht sich zu einer Klarstellung veranlasst, nachdem er sich von der SPD angegriffen sieht. Es geht um den Wechsel des Kommunalpolitikers von der FWG zur CDU.

Richard Horn, Ratsmitglied in der Gemeinde Grafschaft, früheres FWG- und nun CDU-Fraktionsmitglied, sieht sich zu einer Klarstellung veranlasst, nachdem die Grafschafter SPD mehrfach hat verlauten lassen, Horn sei zwar als „Überläufer“ in die CDU-Fraktion gewechselt, gehöre aber auf Kreisebene weiterhin der Freien Wählergemeinschaft an.

„Mit meinem Austritt aus der FWG Grafschaft zum 1. Februar wurde auch mein Vorstandsamt als Schatzmeister der FWG auf Kreisebene obsolet“, stellte Horn klar. Er habe seither auch an keiner Sitzung des FWG-Vorstandes oder der Fraktion mehr teilgenommen. Dies sehe schon alleine die Satzung der FWG auf Kreisebene so vor.

Die Grafschafter FWG hatte Horn nach Zerwürfnissen verlassen, die es wegen des geplanten Nahversorgungszentrums am Innovationspark zwischen ihm und insbesondere seinem damaligen Fraktionskollegen und Ringener Ortsvorsteher Lothar Barth gegeben hatte. „Ich bin ein Befürworter dieses Vorhabens und wollte den Weg der von Barth geprägten FWG-Linie in dieser Frage keinen Schritt mehr weiter mitgehen“, sagte Horn am Wochenende dem GA.