Chaos-Tage beim Verein: Vorsitzenden-Trio des TV Bad Neuenahr tritt zurück

Chaos-Tage beim Verein : Vorsitzenden-Trio des TV Bad Neuenahr tritt zurück

Desaster bei der Mitgliederversammlung des TV 06 Bad Neuenahr: Das Trio der Vorsitzenden trat zurück, der Vorstand wurde nicht entlastet und zu Neuwahlen kam es erst gar nicht.

Mehr als dreieinhalb Stunden lang tagte die Mitgliederversammlung des TV 06 Bad Neuenahr im Hotel Krupp. Das Ergebnis war verheerend: Das Trio der Vorsitzenden trat zurück, der Vorstand wurde nicht entlastet und zu Neuwahlen kam es erst gar nicht. Viele der mehr als 60 anwesenden Mitglieder verließen die Sitzung im Laufe des Abends vorzeitig und enttäuscht. Am Ende aber machte sich dennoch Aufbruchstimmung breit.

Als Vorsitzender Markus Denschlag die Versammlung begrüßte, lag bereits eine gereizte Stimmung in der Luft. Denschlag, der vor acht Jahren zusammen mit seinen Stellvertretern Herbert Seifner und Jürgen Hildebrandt den Verein übernommen hatte, hatte die Einladung als „kommissarischer Vorsitzender“ unterzeichnet. Bereits im Januar hatte er im Rahmen einer Vorstandssitzung gemeinsam mit seinen beiden Stellvertretern den Rücktritt erklärt.

In seinem Jahresbericht machte er nun klar, aus persönlichen Gründen überlastet zu sein. Der Verein mit 1223 Mitgliedern, weiteren 440 Kurzmitgliedern, die an den Skifreizeiten teilnehmen, und rund 300 Teilnehmern an den Gesundheitskursen einer der größten Sportvereine im Kreis, scheint führungslos. Wichtige Positionen, wie die der Geschäftsführung, sind seit Jahren vakant. Die Fäden hält mit Vereinsmanagerin Veronika Steger eine bezahlte Kraft in der Hand.

Spannungen nahmen zu

Als die Abteilungen ihre Jahresberichte verlasen, nahmen die Spannungen zu. Denn es gab seitens der Ski- und Snowboardabteilung Vorwürfe an den Vorstand. Die Wintersportler sind die mit Abstand vor allem finanziell erfolgreichste Abteilung, die den Verein schon mehrfach aus finanziellen Engpässen befreite. Die Abteilung lässt einen Großteil ihrer Überschüsse dem Verein zukommen. Nur gab es für die letzten Jahren bis heute keine genauen Abrechnungen.

Die Dinge haben sich aufgestaut, mangelnde oder gar nicht vorhandene Kommunikation sind Hauptgründe. Seit mehreren Jahren versuchen Abteilung und Vorstand, dies alles aus der Welt zu schaffen, aber es kam bislang noch nicht einmal ein Gesprächstermin zustande.

Die Situation verschärfte sich nach dem Kassenprüfbericht. Schatzmeisterin Gabriele Flock hatte ein Jahresminus für 2018 von rund 5500 Euro vermeldet. Den knapp 200.000 Euro Einnahmen standen gut 205.000 Euro Ausgaben gegenüber, alleine 95.000 Euro an Personalkosten fielen an, der Gesundheitssport hat zudem für rund 50.000 Euro Eintrittskarten in den Ahr-Thermen gelöst.

Diese Abteilung arbeitet unterm Strich aber höchst erfolgreich, auch finanziell. „Wir haben lange Wartelisten an Interessenten“, so Veronika Steger. Bei besagter Kassenprüfung konnten dagegen keine aufgearbeiteten Unterlagen der Ski- und Snowboardabteilung vorgelegt werden. Auszüge und Belege sind zwar da, aber niemand hatte die Zeit, diese zu sortieren. Die Folge: Die Versammlung verweigerte die Entlastung. Schließlich kamen auch die angesetzten Wahlen nicht zustande. Zwar fand sich mit Veronika Steger eine Kandidatin für den Vorsitz und mit Michael Hüllen auch ein Bewerber für einen stellvertretenden Vorsitzenden, ehe aber gewählt wurde, folgte die Versammlung einstimmig einem Antrag von Ski-Abteilungsleiter Pit Lüschper. Demnach sollten die Wahlen ausgesetzt, zunächst alle Vorwürfe aus der Welt geschaffen und die Vereinsstrukturen inklusive Satzung aktualisiert werden.

In acht bis zehn Wochen soll der Neustart dann mit einer außerordentlichen Mitgliederversammlung abgeschlossen und der TV06 wieder in ruhigeres Fahrwasser gelenkt sein. Bis dahin soll auch der Vorstand kommissarisch weiter mitarbeiten.

Mehr von GA BONN