Wettstreit in Heppingen: Schüler kochen bei Sternekoch Steinheuer um die Wette

Wettstreit in Heppingen : Schüler kochen bei Sternekoch Steinheuer um die Wette

Sternekoch Stefan Steinheuer überließ in seinem Gourmetrestaurant "Alte Post" in Heppingen zum dritten Mal den Gymnasiasten das Feld. Beim "Tag der Ahrtalküche" ging es um die Wertschätzung regionaler Lebensmittel.

An einem Tag im Jahr überlässt Heppingens Zwei-Sterne-Koch Hans Stefan Steinheuer, gerade wieder vom Gault Millau mit 19 von 20 Punkten hochdekoriert, sein Reich mit größtem Respekt und noch größerer Vorfreude der Jugend. Das Refugium seines Gourmetrestaurants „Alte Post“ wird am „Tag der Ahrtalküche“ von Gymnasiasten der Klassen zehn bis zwölf mit Beschlag belegt. Zum dritten Mal rief Steinheuer mit seinen Kollegen des Köchemarktes, den Gastgebern von „Ahrtal de Luxe“ und der Volksbank Rhein Ahr Eifel als Hauptsponsor zu einem Wettstreit am Herd auf, der sich auf Heimat, Regionalität und Qualität fokussiert. Der Warenkorb sah Kürbis und Saibling für die Vorspeise, Ente und regionales Gemüse für den Hauptgang und Grafschafter Äpfel, Birnen und Quitten fürs Dessert vor.

„Wir möchten Schülern einen bewussten Weg aufzeigen – weg von Fastfood hin zu gesunder Ernährung und zur Wertschätzung im Umgang mit Lebensmitteln“, so Steinheuer. Er appellierte bei der abendlichen Siegerehrung (siehe Infokaten): „Gebt den Kindern gutes Essen, das Beisammensitzen einmal täglich fördert das soziale Zusammenleben und die Zufriedenheit. Wir möchten die Esskultur stärker in den Fokus rücken und letztlich auch den Lehrberuf des Kochs als mögliche Option bei der Berufswahl ins Gedächtnis rufen.“

Waren die Profis schon mehr als zufrieden mit dem, was sie nach dem Einreichen der Rezepte beim Probekochen am Monatsanfang zu sehen bekommen hatten, so resümierte Steinheuer am Mittwoch: „Es erfüllt mein Herz, wie toll Ihr motiviert seit, ich bin geflasht.“ „Sensationell gut. Was wir zu sehen bekommen, wird von Jahr zu Jahr besser. Dafür opfere ich gerne einen Tag Freizeit, das Arbeiten mit Euch macht Spaß“, ergänzte Jürgen Neumann. Frauke Metzler erklärte als Jury-Mitglied, worauf es ankommt, um 100 Punkte einzusammeln: Teamfähigkeit, Sauberkeit, Geschmack, Aussehen, Zeitabläufe: „Die Ausarbeitung der Rezepte erfolgte auf höchstem Niveau. Das, was Ihr gekocht habt, hätte bei jeder IHK-Prüfung Bestand und ist besser, als von manchem Azubi im dritten Lehrjahr.“ Apropos Lehre: Henry Schmerer vom Rhein-Gymnasium, der zum zweiten Mal dabei war, fängt 2019 in Heppingen seine Ausbildung an.

Das Sieger-Duo vom Peter-Joerres-Gymnasium mit Noah Massion und Svenja Steinert zeichnete sich durch die Besonderheit aus, dass Svenjas Schwester Annika 2017 den Sieg nach Hause trug. „Da ging es heute darum, wer zu Hause die Macht hat“, so Steinheuer schmunzelnd. Verwöhnt vom Profiteam der „Alten Post“, setzen sich die Nachwuchsköche und ihre Schulleiter, Lehrer, Mentoren, der Volksbank-Regionalmarktdirektor Thomas Theisen, aber auch die Winzer Marc Adeneuer, Dennis Appel (Weingut Meyer Näkel), Frank Kießling von der Escher Edelobstbrennerei, Natalie Beckmann, Sprecherin der Wirtschaftsjunioren Rhein-Ahr, und Dagmar Lorenz von der IHK Bad Neuenahr-Ahrweiler, an die Tische. Genussmomente mit Entenbrust an Blumenkohl-Nougat-Püree waren garantiert.

Mehr von GA BONN