Parteien in Ahrweiler: Peter Krämer soll Ortsvorsteher werden

Parteien in Ahrweiler : Peter Krämer soll Ortsvorsteher werden

Die CDU Ahrweiler stellt Kandidaten für die Stadtratswahlen im Mai auf. Ulrich Stieber tritt in Bachem an. 135 Mitglieder zählt der CDU-Ortsverband Ahrweiler.

Landtagsabgeordneter Horst Gies wird der Spitzenkandidat der Nominierungsliste der Ahrweiler CDU-Kandidaten für die Stadtratswahl im kommenden Mai sein. In einer von 42 Mitgliedern besuchten Versammlung entfielen 38 Stimmen auf den ehemaligen Ahrweiler Ortsvorsteher und amtierenden Kreisbeigeordneten.

Neben den Bewerbern für den Stadtrat der Kreisstadt wurden auch die Kandidaten für das Amt der Ortsvorsteher gewählt: Peter Krämer tritt in Ahrweiler an, Ulrich Stieber in Bachem. In den Stadtteilen Ramersbach und in Walporzheim wird es keinen CDU-Kandidaten geben.

135 Mitglieder zählt der CDU-Ortsverband Ahrweiler. Damit ist er einer der mitgliederstärksten im Kreis Ahrweiler schlechthin. Vorsitzender Peter Diewald wurde bekanntlich zum hauptamtlichen neuen Ersten Beigeordneten der Kreisstadt gewählt. Er wird daher das von ihm bislang bekleidete Amt des Ahrweiler Ortsvorstehers nicht weiter ausüben können. Daher stand er weder für eine Neu-Nominierung noch für die Liste der Ratskandidaten zur Verfügung, sondern führte routiniert durch die von vielen notwendigen Formalien geprägte Versammlung.

Sehr wohl aber Peter Krämer. Der 68-jährige Ex-Polizist soll nach den Vorstellungen der Christdemokraten die Nachfolge Diewalds als Ortsvorsteher antreten. Mit 26 von 27 Stimmen wurde der ehrenamtliche Beigeordnete der Kreisstadt nominiert. In Bachem tritt ebenfalls kein Unbekannter an: Ulrich Stieber. Der 61-jährige Beamte war bereits Ortsvorsteher des Stadtteils, ehe er sich für einige Jahre aus dem aktiven Geschäft zurückzog. Nun tritt er also wieder an.

15 Bewerber dürfen vorgeschlagen werden

Keine Ortsvorsteherkandidaten der CDU wird es indes in Walporzheim und Ramersbach geben. In Ramersbach steht seit vielen Jahren der Sozialdemokrat Fritz Langenhorst unangefochten an der Ortsspitze, in Walporzheim Gregor Sebastian von der FWG.

15 Bewerber dürfen vom CDU-Ortsverband Ahrweiler für die CDU-Stadtratsliste der Kreisstadt vorgeschlagen werden. Die eigentliche Kandidatenliste wird jedoch der Stadtverband zu einem späteren Zeitpunkt wählen. Auf der Ahrweiler Liste stehen neben Horst Gies als weitere Kandidaten: Peter Ropertz, Ursine Holzberger, Peter Terporten, Werner Schüller, Robert Schwertel-Stahl, Andreas Geschier, Ralf Wershofen, Heike Krämer-Resch, Dominik Klein, Peter Krämer, Johanna Kolka, Ulrich Stieber, Monika Busch, Hans Ferdinand Heuwagen und Volker Sebastian.

Horst Gies berichtete nach den Wahlen von der Regionalkonferenz der CDU in Idar-Oberstein, die von zahlreichen Ahrweiler Christdemokraten besucht worden war. „Es war eine Sternstunde der Demokratie“, schwärmte der Landtagsabgeordnete. Und: „Was sich derzeit in der CDU entwickelt, tut uns gut.“ Alle drei Bewerber für das Amt an der Spitze der Bundespartei hätten überzeugen können. Am meisten jedoch - so sein Eindruck - Friedrich Merz.