Tourismus im Ahrtal: Mönche, Möhnen und Majestäten

Tourismus im Ahrtal : Mönche, Möhnen und Majestäten

Walporzheim erlebte beim Winzerfestzug am Sonntagnachmittag einen wahren Besucheransturm. Tausende Besucher feierten ihre Weinkönigin und deren Prinzessinnen.

Einer der Höhepunkt im festfreudigen Walporzheim ist das Ländliche Weinfest. Seit Freitag wird in dem kleinen Weindorf ausgiebig gefeiert: an den zahlreichen Ständen, vor allen Dingen aber vor den beiden Bühnen mit Programm für Festgäste jeden Alters. Immer mittendrin: die am Freitag proklamierte Weinkönigin Anne Lanzerath mit ihren beiden Prinzessinnen Nadja Mauer und Lisa-Marie Fuchs.

Das Trio wurde beim Winzerfestzug am Sonntagnachmittag von Tausenden von Zuschauern gefeiert. Der Umzug war einer der Höhepunkte des viertägigen Festes. Vereine, Weinmajestäten, Freunde der aktuellen Repräsentantinnen, Jubilarinnen und eine Vielzahl von Musikern sorgten für einen fröhlichen Lindwurm durch den kleinen Weinort, bei dem von den Festwagen herunter und aus den Fußgruppen jede Menge Wein, aber auch Wasser und Traubensaft ausgeschenkt wurden. Wohl dem, der mit einem Glas am Wegesrand des Umzugs stand.

Große, kleine, junge und jung gebliebene Winzerinnen und Winzer aus dem Ort präsentierten sich im Festzug von ihrer besten Seite. Der ganz junge Nachwuchs stellte als „Walbeze Pänz vom Weingut“ unter Beweis, dass es um die Fortführung der Tradition des Winzerhandwerks in Walporzheim niemandem bange sein muss. Altersmäßig der krasse Gegensatz zu den „Pänz“: Gustel Heinen. Mit 90 Jahren machte sie samt Enkel und Urenkel im Festzug mit. Ihr Motto: „Lantershofener Luft und Walporzheimer Wein lässt uns lustig bis über 90 sein.“

Ein Fest voller Fröhlichkeit

Dass Weinkönigin Anne nicht nur den Rotwein liebt, sondern auch das kreisstädtische Schützenwesen, machten die Ahrweiler „Brötchesmädche“ mit übergroßen Ohren klar: „Applaus, Applaus für unsere Mett-Maus Anne.“ Und das der Walporzheimer Wein nun auch am Nordkap bekannt ist, bewies der Freundeskreis Walporzheim mit seinen Bully, der es zum Baltic Sea Circle geschafft hat. Es war nicht das einzige interessante Fahrzeug, auch der wieder aufgetauchte 1971er VW 1600 von Michael Schulte-Karring mit Dutzenden von Autogrammen bekannter Menschen wurde präsentiert. Und natürlich die alten Traktoren der Interessengemeinschaft Traktoren und Maschinen. Die mehr als 60 Jahre alten Trecker knattern alljährlich zu Ehren der Walporzheimer Weinmajestäten durch den Ort.

Zwischendrin dann immer wieder Majestäten. Das aktuelle Heimersheimer Weindreigestirn, die Walporzheimer Jubilarinnen, die anderen Ex-Königinnen des Ortes oder Ahrweinkönigin Irena Schmitz, alle verbreiteten von ihren Kutschen oder aus ihren Cabrios die Fröhlichkeit, die zu einem solchen Fest gehört. Die war aber auch den Walporzheimer Vereinen anzumerken. Die Möhnen schenkten ebenso kräftig aus, wie die Chorgemeinschaft, die mit Handkarre und Muskelkraft den „Weintransport anno dazumal“ präsentierte. Die Mönche der Weinmanufaktur zogen das Model der Marienthaler Klosterruine durch Walporzheim, die Narren der KG Bunte Kuh kamen als Winzer daher und geleiteten Bacchus Martin Wershoven, der hoch oben auf seinem Fass die schützende Hand über den Wein hielt.

Beim Sportverein ließ sich der Vorstand hochleben und durchs Dorf ziehen, das sportliche Fußvolk musste laufen. Über allem aber thronte Weinkönigin Anne mit ihren Prinzessinnen in einer überdimensionalen Krone, geschmückt mit rosa Rosen, aus der sie dem Volk zuwinkte und -prostete. Begleitet wurde sie dabei von einer riesigen Schar der Freunde und der Familie. Musikvereine aus Ahrweiler, Niederheckenbach und Lantershofen sorgten derweil für die richtige Weinfeststimmung.

Mehr von GA BONN