85. Geburtstag von Herbert Rütten: "Kölsche Jong" mit Herz an der Ahr

85. Geburtstag von Herbert Rütten : "Kölsche Jong" mit Herz an der Ahr

Er ist alles andere als ein Leisetreter, auch wenn es eher ruhig um ihn geworden ist. Herbert Rütten, ehemaliger Kurdirektor von Bad Neuenahr und langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel, wird am Sonntag 85 Jahre alt.

Rütten, von Freunden liebevoll "Onkel Herbert" genannt, ist ein "kölscher Jong", dem die Ahr zur Heimat und zur Aufgabe wurde. Von 1981 bis 1996 führte er als alleiniger Vorstand die Geschicke der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr, in einer Zeit, als die Gesundheitsreform Kurorte und Heilbäder vor neue Herausforderungen stellte.

Mit dem damaligen Bürgermeister Rudolf Weltken, heute 86 Jahre alt, bildete er das „Tandem“ für Kur und Tourismus in der Kreisstadt. Unter seiner Regie wurden auch die heute der Stadt gehörenden Ahr-Thermen gebaut.

Der gebürtige Kölner, diplomierte Kaufmann und zweifache Vater kam 1955 eher durch Zufall ins Heilbad. 1956 wechselte er zur Steigenberger Hotelgesellschaft, um 1959 zurückzukehren - und für 37 Jahre bei der AG Bad Neuenahr zu bleiben. 1971 wurde er Vorstandsmitglied, ab 1981 war er alleiniger Vorstand und Kurdirektor.

Rütten wurde in diverse Ämter gerufen

Rütten wurde als Fachmann für Bäderwesen und Tourismus, Hotellerie und Gastronomie, Wirtschaftsfragen und Tennissport in diverse Ämter berufen.

Er wurde für nationale und internationale Meriten ausgezeichnet, war in den 1970er Jahren Mitglied im Rat der Kreisstadt und von 1981 bis 1992 Vorsitzender des damaligen Kur- und Verkehrsvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler. Unermüdlich warb Rütten bei Bürgern, Rat und im Rathaus um die Einsicht, dass der Kur und dem Fremdenverkehr das politische Primat gehören müsse. In den 90er Jahren engagierte er sich als Vorsitzender des Hockey- und Tennisclubs für die Austragung der Deutschen Tennismeisterschaften der Senioren, die immer noch jährlich im Heilbad ausgetragen werden

Vorsitzender für 20 Jahre

"Vernetzung" war sein Thema für Bad Neuenahr – ob im Deutschen Bäderverband, im Dehoga oder in der Deutschen Sektion der International Hotels Association, deren Vorsitzender er 20 Jahre war, nicht zuletzt in der Industrie - und Handelskammer Koblenz, wo er zuletzt als einer der Vizepräsidenten amtierte.

Beim 92. Deutschen Bädertag im Oktober 1996 in Bad Reichenhall wurde Rütten zum Ehrenmitglied des Deutschen Bäderverbandes ernannt. Herbert Rütten ist seit 1982 Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Auch ist er Stifter des Herbert-Rütten-Preises, der jährlich an den besten Auszubildenden der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel verliehen wird.