Glosse zur Absage der Knolleköpp-Kürung: Keine Knolleköpp

Glosse zur Absage der Knolleköpp-Kürung : Keine Knolleköpp

Es sit eine schöne Tradition beim Ahrweiler Martinsfest: Der Wettbewerb um die schönsten Knolleköpp im Martinszug. In diesem Jahr ist wegen der Trockenheit Essig mit der Ernte und folglich auch mit den Arme-Leute-Fackeln.

Der trockene Sommer macht einer kleinen Tradition beim Ahrweiler Martinsfest einen ganz dicken Strich durch die Rechnung. Mehr als 50 Kinder beteiligten sich nämlich Jahr für Jahr am Wettbewerb des Heimatvereins Alt-Ahrweiler um die schönsten Knolleköpp im Martinszug. Doch Pokale und Präsente für die Sieger wird es in diesem Jahr nicht geben. Denn für die sogenannte Arme-Leute-Fackel mangelt es am Basismaterial, sprich Futterrüben. Die hatte stets der Martinsauschuss bei Bauern besorgt. Doch in diesem Jahr ist wegen der Trockenheit Essig mit der Ernte und folglich auch mit dem beliebten gemeinsamen Schnitzen der Rüben fürs Martinsfest.

Selbst das Netzwerk von Kreisbauernchef Franz-Josef Schäfer konnte dem Martinsausschuss nicht weiterhelfen. Es gibt nur Zuckerrüben, und die taugen erfahrungsgemäß nicht als Fackel.

Guter Rat hätte ruhig teuer sein dürfen. Doch die Idee, auf Kürbisse auszuweichen, wurde ganz schnell wieder verworfen. „Das ist was für Halloween und hat mit unserem Brauchtum nichts zu tun“, war sich der Martinsausschuss einig.

Konsequenz: Der Wettbewerb um die schönsten Knolleköpp ist abgesagt. Schade. Aber die nächste Ernte wird's bestimmt richten.

Mehr von GA BONN