Benefizkonzert in Ahrweiler Pfarrkirche: Gesang für die Sanierung von Sankt Laurentius

Benefizkonzert in Ahrweiler Pfarrkirche : Gesang für die Sanierung von Sankt Laurentius

Chorgemeinschaft, Schüler und Solisten singen zugunsten von Sankt Laurentius. Unter dem Motto "Alles für lau" war das Konzert kostenlos, aber das Publikum spendete zugunsten der Außenrenovierung der Ahrweiler Pfarrkirche, die in diesem Jahr 750 Jahre alt wird.

Sarah Connor in der Kirche? Ein Song der Pop- und Soulsängerin neben Orgelspiel, Klassikklängen und Männerchor-Gesang? Genau. Für manchen vielleicht überraschend gestaltete sich das Benefizkonzert auf Initiative und mit der Chorgemeinschaft Ahrweiler-Walporzheim und insgesamt rund 50 Akteuren.

Das hieß aber auch, dass nicht einfach so ein weiterer Haken gemacht werden kann auf der Liste der Veranstaltungen zugunsten von Sankt Laurentius, der nahe dem Eingang der Ahrweiler Pfarrkirche mannshoch die Besucher "empfängt". So schnell ist ein so großes Konzert nicht abgehakt. Schließlich boten rund 50 Akteure rund zwei Stunden ein sehr vielfältiges Programm, und das auch noch mit Anliegen.

Es hieß nicht nur "Alles für lau". Das zweite Motto lautete "Bewahret die Schöpfung", wie der Chor-Vorsitzenden Winfried Ley eingangs ankündigte. "Dies bringen wir auch in unseren Liedbeiträgen zum Ausdruck: um Sankt Laurentius zu bewahren und zu erhalten, aber auch unseren Lebensraum für die von morgen – unsere Kinder und Enkelkinder."

Vielfältiges Musikprogramm

"Die von morgen" waren auch als Ausführende mit dabei. Nämlich der Schüler-Chor der Realschule Calvarienberg unter Leitung von Schulleiter Gerald Charlier. Und Udo Jürgens’ Hymne an die Zukunft "Ihr von morgen" intonierte die Chorgemeinschaft mit Uwe Liebrich als Sprecher. Neben den beiden Gesangssolisten Detlev Schäfer (Tenor) und Rudolf Ebeling (Bass) bereicherten auch Johanna Bolwin-Syre (Violine) und Klaus Dieter Holzberger (Orgel, Klavier) das musikalische Spektrum.

Brausende Orgelfanfaren bildeten den Rahmen für oft andächtige, immer wieder aber auch sich steigernde, kraftvolle und doch auch sanfte Interpretationen der rund 40 Sänger der beiden vereinigten Männerchöre aus Ahrweiler und Walporzheim unter der Leitung von Chordirektor Wilfried Schäfer.

Respekt, Stolz und Ehrfurcht war ihren sich gemeinsam aufschwingenden, überlagernden oder ineinanderfallenden Stimmen zu entnehmen bei den Interpretationen von Rudolf Deschs "Abendlied zu Gott", Franz Schuberts "Die zwei Tugendwege", Conradin Kreutzers "Schon die Abendglocken klangen" bis hin zu Robert Papperts "Bewahret die Schöpfung" mit der melodischen Aufforderung, die "wunderbare Schönheit" der Erde und all ihrer Wesen zu bewahren.

Dynamik und Beweglichkeit in den Stimmen demonstrierten sie auch bei der Interpretation mehrer Spirituals. Von Solist Detlef Schäfer zuweilen wie eine einsame Bitte vorgetragen, schwang sich dabei etwa "Take my life" mit den übrigen Sängern zum kollektiven Anruf . Einen Kontrast zur großen Geste bot das innige Zusammenspiel von Bolwin-Syre und Holzberger bei einer Sonatine von Antonin Dvorak und einer Meditation von Jules Massenet. Ebenso Detlef Schäfers Realisation von Wolfgang Amadeus Mozarts "Ave verum" und Rudolf Eblings Part bei Franz Schuberts "Zur guten Nacht".

Eine junge Note verliehen dem Konzert die neun Realschülerinnen vom Ahrweiler Calvarienberg, die im "Canon of praise" den Herrn lobten und sich auch für ihre Version von "Take my life" viel Applaus sicherten. Da fügte sich dann auch Sarah Connors "Wie schön du bist" mit der 16-jährigen Gesangssolistin Alina Czeczor wie selbstverständlich ein. Solist Rudolf Ebling wünschte zum Abschluss "Zur guten Nacht".

Alles für Sankt Laurentius

"Ich bin mir ganz sicher, liebe Kirche, du hast gute Freude heute. Alle sind gekommen nur für dich", hatte der Verwaltungsratsvorsitzende Paul Radermacher schon zur Halbzeit des Konzerts, an die Kirche selbst gewandt, gesagt.

Und an die mehr als 200 Zuhörer gerichtet, stellte er fest: "Wenn unsere Kirche reden könnte, würde sie vielleicht sagen: Danke, dass ihr mir geholfen habt." Denn unter dem Motto "Alles für lau" war das Konzert kostenlos, aber das Publikum spendete zugunsten der Außenrenovierung der Ahrweiler Pfarrkirche, die in diesem Jahr 750 Jahre alt wird.

Mehr von GA BONN