Die Krone bleibt in der Familie: Eva Lanzerath wird Walporzheimer Weinkönigin

Die Krone bleibt in der Familie : Eva Lanzerath wird Walporzheimer Weinkönigin

Walporzheim hat eine neue Weinkönigin: Die 20-jährige Eva Lanzerath tritt die Nachfolge ihrer Schwester Anne an, die im vergangenen Jahr Repräsentantin des Weinorts war.

Neuseeland liegt am anderen Ende der Welt. Live-Bilder vom Walporzheimer Weinfest können aber auch dorthin übertragen werden. So geschah es beim Walporzheimer Weinfest im vergangenen Jahr. Anne Lanzerath war Weinkönigin. Ihre Schwester Eva arbeitete als Au-pair-Mädchen 18.000 Kilometer von zu Hause entfernt und wurde in der Fremde vom Weinköniginnen-Virus infiziert. Am Sonntag wurde die 20-jährige angehende Studentin als neue Repräsentantin des Walporzheimer Weins der Bevölkerung vorgestellt. Sie wird am 24. August offiziell proklamiert und ist dann Weinkönigin im Jahr des 1125-jährigen Jubiläums der ersten Erwähnung des Ortes im Prümer Urbar von 893.

Im Amt wird Eva Lanzerath von zwei Prinzessinnen unterstützt: Lisa Göbel (19) aus Gönnersdorf und Isabelle Eisenhart (18) aus Ahrweiler. Alle drei kennen sich aus ihrer Schulzeit am Calvarienberg. Und alle haben neben dem Wein- auch den Karnevalsvirus im Blut: Die künftige Weinmajestät und Isabelle Eisenhart sind bei den Karnevalisten in Walporzheim im Einsatz. Dass sie auch Dauergäste bei allen möglichen Weinfesten und -events der Region sind, ließ Dieter Franke, der die drei neuen Weinrepräsentantinnen vorstellte, nicht unerwähnt.

In kurzen Interviews stellte Franke den zahlreich erschienenen Bürgern ihre künftigen Repräsentantinnen vor. So erfuhren diese, dass die Au-pair-Zeit der künftigen Weinkönigin diese derart geprägt habe, dass sie nun Lehrerin werden möchte. Und noch etwas lernte sie in Neuseeland, nämlich dass der Pinot Noir dort genauso gut schmeckt wie sein Ahrtaler Pendant. Von Isabelle Eisenhart erfuhren die Festbesucher, dass sie in Kürze eine Ausbildung zur Altenpflegerin beginnt. Lisa Göbel steht bereits mitten in der Ausbildung. Sie ist Inspektoren-Anwärterin bei der Stadt Bonn und findet das Verwaltungswesen überhaupt nicht langweilig.

Dorffest feiert 1125-jähriges Jubiläum

Jetzt dürfen sich alle drei aber erst einmal auf ein sicherlich interessantes Jahr im Zeichen des Walporzheimer Weins freuen. Die Vorstellung der neuen Weinkönigin war der Höhepunkt eines Dorffestes zum 1125-jährigen Jubiläum. Es war nach dem Patronatsfest die zweite Veranstaltung zu diesem Thema. Dabei packten die Ortsvereine tatkräftig mit an, um die Idee von Ortsvorsteher Gregor Sebastian und seinem Ortsbeirat umsetzen zu können.

Der neue Dorfplatz wurde gesperrt, mittendrauf ein Zelt platziert. Die Karnevalisten packten beim Aufbau kräftig mit an, der Kapellenverein besetzte den Weinstand, alle anderen Getränke gab es bei den Junggesellen. Die Motorradfreunde Ahrtal sorgten für feste Nahrung, überließen Kaffee und Kuchen aber dem Sportverein und dem Verein Weindorf.

Dazu sorgten die Chorgemeinschaft Ahrweiler-Walporzheim und die Musikfreunde aus Lantershofen für stimmungsvolle Musik, während Ortsvorsteher Sebastian und Weinkönigin Anne Lanzerath das Fest mit einstündiger Verspätung wegen der großen Mittagshitze eröffneten. Sebastian informierte dabei noch einmal über den Grund der Feierlichkeiten, nämlich die erstmalige Erwähnung Walporzheims. Für Farbtupfer sorgten derweil die Walporzheimer Kinder, deren Bilder der schönsten Plätze Walporzheims das Festzelt schmückten. Zum Dank durften sich alle am Okuja-Spielmobil austoben. ⋌