Politiker zu Gast im Gymnasium Nonnenwerth: Diskussion über Trumps Wahlsieg

Politiker zu Gast im Gymnasium Nonnenwerth : Diskussion über Trumps Wahlsieg

Die Landtagsabgeordnete der Grünen, Eveline Lemke, und SPD-Kreisvorsitzender Marcel Hürter besuchten das Gymnasium Nonnenwerth, um mit Schülern über deutsche Geschichte zu sprechen und gleichzeitig auch über die gegenwärtige Politik zu diskutieren.

Die Vertreter von CDU und FDP mussten krankheits- sowie terminbedingt ihren Besuch absagen. „Seitens der AfD gab es leider keine Reaktion“, berichtete die Schulleitung. Gemeinsam mit den Sozialkundekursen der Oberstufe wurde über den Ausgang der Wahl in den USA und dessen Bedeutung für Europa sowie über Themen der rheinland-pfälzischen Landespolitik gesprochen.

Breiten Raum nahmen vor allem die Ursachen des Aufkommens rechtspopulistischer Parteien ein und welche Maßnahmen dagegen ergriffen werden können. Danach nutzten die Schüler die Gelegenheit, auch über Landespolitik zu sprechen. Vorrangig ging es dabei um den für Schüler zunächst sehr naheliegenden Themenkomplex der Bildungspolitik.

„Ich fand die Authentizität und Offenheit, mit der Marcel Hürter die Themen benannte und darlegte, für einen Politiker sehr ungewöhnlich. Ich wünschte mir mehr Politiker dieser Art“, sagte eine Schülerin im Anschluss an das Gespräch. „Am meisten hat mich das Engagement von Eveline Lemke beeindruckt. Ihren Appell an uns alle, aktiv etwas zu verändern und nicht nur Ereignisse passiv hinzunehmen, ist ein sinnvoller Ansatz, den viele beherzigen sollten“, berichtete ein anderer Schüler.

„Das Gespräch mit Landespolitikern verschiedener Couleur gibt den Schülern die Möglichkeit, ihre im Unterricht erarbeiteten Thesen und Positionen aktiv zu vertreten“, erklärt Jürgen Hugger, Sozialkundelehrer und Organisator der Gesprächsrunde. „Darüber hinaus bekommen die Schüler einen Einblick in den Arbeitsalltag von Politikern, der so im Unterricht nicht zu vermitteln wäre.“

Mehr von GA BONN