1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Mehr von Ahr & Rhein

Bonn: Festivals und Veranstaltungen wegen Corona abgesagt

Pandemie-Auswirkungen in Bonn und Region : Festivals und Veranstaltungen wegen Corona abgesagt

Keine Konzerte auf dem KunstRasen und auf dem Hofgarten, Rock am Ring und Jeck im Sunnesching finden nicht statt. Weitere Events und Großveranstaltungen in der Region sind durch Corona ebenfalls von Absagen und Verschiebungen betroffen. Ein Überblick.

Nach den abgesagten Veranstaltungen in Bonn und Köln bestätigten jetzt auch die Veranstalter weiterer Festivals in diesem Sommer, dass sie in 2020 nicht mehr stattfinden werden: Rock am Ring und im Park sowie Wacken. Auch andere Events in der Region sind betroffen. Für Konzerte wie das von Sting gibt es schon Ersatztermine.

„In ihrer erlebnisreichen und bewegten Geschichte wurden Deutschlands populärste Open-Air-Festivals Rock am Ring und Rock im Park schon mehr als einmal mit unerwarteten und schwierigen Situationen konfrontiert“, sagte eine Sprecherin von Livenation auf GA-Anfrage. Das verfügte Verbot aller Großveranstaltungen wegen der Corona-Pandemie bis zum 31. August zwinge die Veranstalter die Jubiläumsevents am Nürburgring und in Nürnberg abzusagen.

Für die Veranstalter und ihre Teams, die Künstler und 175.000 Fans, die am ersten Juni-Wochenende 35 Jahre Rock am Ring und 25 Jahre Rock im Park feiern wollten, sei „diese alternativlose Entscheidung natürlich enttäuschend“, hieß es. „Dennoch haben die Produzenten uneingeschränktes Verständnis für diese unausweichliche Maßnahme im Interesse der Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten, so traurig die Absage der ausverkauften Zwillingsfestivals ist. Gleichzeitig bedanken sie sich bei den Fans ausdrücklich für ihre nachhaltige Unterstützung.“

Wacken fällt auch aus

Das gilt auch für das für den Zeitraum vom 30. Juli bis 1. August 2020 geplante Wacken Open Air, das schon längst ausverkauft war. „Wir stehen vor einer Situation, wie wir sie in 30 Jahren noch nicht erlebt haben, denn wir müssen schweren Herzens mitteilen, dass es in diesem Jahr leider kein Wacken Open Air geben wird", sagt der Festival-Mitgründer Holger Hübner. „Unser gesamtes Team hat auch in den letzten Monaten intensiv an dem Festival gearbeitet. Desto mehr sind wir alle enttäuscht, dass wir in diesem Jahr kein Wacken Open Air mit unseren Besuchern und den Bands feiern dürfen."

Thomas Jensen ergänzt: "Diese Nachricht trifft uns tief und muss auch von uns erst einmal verarbeitet werden", sagt der Festival-Mitgründer. "Dennoch tragen wir in dieser für die gesamte Welt schwierigen Lage die Entscheidung der Bundesregierung mit. Die Gesundheit und Sicherheit aller Besucher, Künstler, Mitarbeiter, Gewerke, Sicherheits- und Rettungskräfte, Behördenmitarbeiter sowie aller weiterer Teilnehmer hat stets höchste Priorität für uns. In der aktuellen Situation sehen wir uns als Veranstalter daher in einer noch weiterreichenden Verantwortung und folgen den Anweisungen der Experten."

Hinsichtlich aller weiteren offenen Fragen wie dem Wacken Open Air 2021 und den Optionen bezüglich der gekauften Tickets wird sich der Veranstalter so bald wie möglich äußern und bittet hierfür um etwas Geduld.

Dies gelte auch für Rock am Ring/im Park. Wegen der Details über die weitere Abwicklung werden alle Ticketkäufer noch um ein wenig Geduld gebeten. Die Veranstalter und ihre Teams arbeiten an konkreten Informationen über die genaue Vorgehensweise, die im nächsten Schritt bekanntgegeben werden. Bis dahin werden die Fans um Verständnis gebeten. Klar ist, dass Rock am Ring – Rock im Park wieder vom 11. Bis 13. Juni 2021 am Start ist.

Auswirkungen auf Green Juice und Jeck im Sunnesching

Ende April haben die Veranstalter des Green Juice Festivals in Bonn-Beuel ihre Pläne für das kommende Jahr veröffentlicht. Demnach wird das Festival am 30. und 31. Juli 2021 stattfinden. Karten gibt es auch bereits zu kaufen.

Jeck im Sunnesching muss ebenfalls ausfallen. 25.000 Fans waren 2019 dabei. Auch in diesem Jahr wurden so viele erwartet. "Aufgrund des aktuellen Beschlusses der deutschen Bundesregierung kann Jeck im Sunnesching am 29. August in Bonn nicht stattfinden und wird auch nicht verlegt", sagte Michael Busemann auf GA-Anfrage. Alle Ticketkäufer werden in den kommenden Tagen per E-Mail über das weitere Vorgehen informieren. "Wir bitten um Verständnis und etwas Geduld für die für alle schwierige Situation."

Dass das c/o pop Festival in Köln Ende April 2020 wegen der Corona-Pandemie ausfallen muss, steht auch längst fest. Da nicht abzusehen sei, wann die Einschränkungen des öffentlichen Lebens gelockert werden, versuchen die Veranstalter gerade, Teile des c/o pop Festivals in den Oktober zu verschieben, heißt es. Dabei steht c/o Ehrenfeld mit einem umfangreichen Programm bestehend aus heimischen Nachwuchskünstlern im Mittelpunkt. Die Veranstalter betonen, dass alle Tickets von Ticketmaster zurückerstattet würden. „Dabei bitten wir euch allerdings um ein wenig Geduld und versprechen: Es bleibt niemand auf seinen Ticketkosten sitzen.“ Ticketinhaber erhalten in den kommenden Wochen weitere Informationen per E-Mail. Wer die Einnahmen seines Tickets spenden möchte, tut damit der Kölner Clublandschaft, den Künstler*innen und dem Festivalteam etwas Gutes. Weitere Informationen gibt es hier.

Summerjam ist abgesagt

Abgesagt ist auch das Kölner Reggae-Festival „Summerjam”, das vom 3. Bis 5. Juli stattfinden sollte. „Wir haben lange gewartet und gehofft, dass sich die Situation positiv entwickelt und auch schon eine Verschiebung in den Spätsommer geprüft“, heißt es auf der Homepage. Jetzt stehe aber fest, „dass wir aufgrund des bundesweiten Verbotes für Großveranstaltungen bis zum 31. August, das 35. Summerjam-Festival in das nächste Jahr verlegen müssen“.

Auch das „Night Of The Prog Festival“ auf der Loreley muss dem Veranstalter zufolge auf 2021 (16. - 18. Juli) verschoben werden. „Wir werden in Kürze mit weiteren Informationen zu Ticketproblemen usw. zurück sein. Bitte haben Sie etwas Geduld bis nächste Woche“, heißt es.

Ersatztermin für Sting

Unterdessen teilte der Bonner Veranstalter Ernst-Ludwig Hartz mit, dass das Konzert von Sting, das ja bereits im vergangenen Jahr wegen dessen Erkrankung ausfallen musste, am 11. Juli 2021 in Bonn stattfindet. Element of Crime kommen am 5. August 2021. Andreas Vollenweider bespielt die Bühne auf der Insel Grafenwerth am 6. Juni 2021.