1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Mehr von Ahr & Rhein

Ahr: 28-jähriger Mann stirbt nach Kollision auf K 26

Motorradunfälle an der Ahr : 28-jähriger Mann stirbt nach Kollision auf K 26

Zu zwei schweren Motorradunfällen ist es am Feiertag an der Ahr gekommen. Infolge einer Kollision auf der K 26 starb ein 28-Jähriger; sein 34-jähriger Unfallgegner zog sich schwere Verletzungen zu. Auf der B 412 wurde ein 41-jähriger Mann unter einem Lastwagen eingeklemmt.

Tödlich endete für einen Motorradfahrer aus Köln ein Vatertagsausflug an die Ahr. Der 28-Jähriger befuhr die K 26 von Schuld kommend in Richtung Harscheid. Dort kam ihm ein 34-jähriger Kradfahrer aus Duisburg entgegen. Auf einem geraden Streckenabschnitt, der für beide Beteiligten unmittelbar hinter einer jeweils scharfen Rechtskurve liegt, kam es aus bisher ungeklärter Ursache zum Frontalzusammenstoß der beiden Motorräder.

Der 28-Jährige verstarb trotz Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle. Der 34-jährige Duisburger wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Uniklinik geflogen werden. An den beiden Motorrädern entstanden Totalschäden, insgesamt etwa 20 000 Euro. Zur Klärung des Unfallgeschehens wurde ein Gutachter beauftragt. Die K 26 musste stundenlang komplett gesperrt werden.

Erneut war ein Rettungshubschrauber erforderlich, als es am Vatertag in Brohl-Lützing zu einem schweren Motorradunfall kam. Ein 41-jähriger Zweiradfahrer war in der Mittagszeit auf der B 412 zwischen Brohl-Lützing in Richtung Burgbrohl unterwegs. In einer Rechtskurve stürzte er alleinbeteiligt und rutsche mit seinem Krad auf die Gegenfahrbahn. Dort wurde er unter einem entgegenkommenden Lastwagen eingeklemmt.

Der Motorradfahrer konnte bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte befreit werden. Er erlitt mehrere Frakturen. Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Während der Unfallaufnahme musste die B 412 kurzzeitig gesperrt werden.