Viele Spitzenergebnisse im Land: 30 Jahre LG Kreis Ahrweiler

Viele Spitzenergebnisse im Land : 30 Jahre LG Kreis Ahrweiler

Beim Festakt erhielt Hans Meyer die Ehrennadel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes in Gold.

Einen runden Geburtstag feierte die Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Kreis Ahrweiler. Der lockere Zusammenschluss von Leichtathletik-Vereinen und -abteilungen aus dem Kreis wurde 30 Jahre alt. Dazu hatten die Verantwortlichen ins Walporzheimer Gasthaus Vinetum eingeladen. „Das Haus platzt aus allen Nähten, freute sich LG-Präsident Dieter Zimmermann über die vielen Gratulanten, die gekommen waren, viele von ihnen aus aktuellen und ehemaligen LG-Mitgliedsvereinen.

Aber auch der Präsident des Leichtathletik-Verbandes Rheinland, Klaus Lotz, war der Einladung gefolgt. Kein Wunder, waren die LG-Aktiven doch zu jeder Zeit mit einer der führenden Rollen im Kreis der rheinländischen Athleten bedacht. Lotz hatte, ebenso wie der Sportkreisvorsitzende Fritz Langenhorst, jede Menge Ehrennadeln mitgebracht.

Gemeinsam ehrten die beiden verdiente LG-Trainer und -Funktionäre. Allen voran erhielt Hans Meyer, der das Projekt seit 30 Jahren intensiv begleitet und unterstützt, die goldene DLV-Ehrennadel und damit eine äußerst selten verliehene Auszeichnung. „Die verleihe ich zum ersten Mal in meiner Amtszeit“, bekundete Lotz, der schon fünf Jahre an der Spitze der Leichtathleten im Rheinland steht.

Lotz verlieh weiterhin die silberne DLV-Ehrennadel an Tina Kläber. Elisabeth Meyer wurde mit der goldenen Ehrennadel des Leichtathletik-Verbandes Rheinland ausgezeichnet, Matthias Menrath erhielt diese Auszeichnung in Bronze. Für den Sportbund Rheinland verlieh Fritz Langenhorst die silberne Ehrennadel an Michael Jahr, Bronze erhielten Michaela Jüris, Sebastian Schroeter und Leopold Eybl.

Es war ein lockeres Geburtstagsfest, bei dem die, die in den vergangenen 30 Jahren an der Spitze der LG standen, auf die Höhepunkte ihrer jeweiligen Amtszeiten blickten. Der Ehrenvorsitzende Walter Gies, der die ersten zehn Jahre der LG Vorsitzender war, blickte auch auf die Zeit vor den Anfängen. Schon in den 1960er Jahren gab es einen Zusammenschluss zweier Vereine. Einen weiteren Anlauf gab es in den 1970ern, als mit Inge Helten, die einen 100-Meter-Weltrekord lief und zwei Olympische Medaillen gewann, eine Spitzensportlerin aus dem Kreis kam.

Aber erst Mitte der 1980er Jahre, als Vereine an der Rheinschiene und in Ahrweiler aus einer Art Dornröschenschlaf erwachten, kam der Zusammenschluss zustande. Gies erinnerte an die Aufbauarbeit, aber auch an erste sportliche Erfolge.

Sein Nachfolger Peter Berg, der die LG 14 Jahre leitete, konnte sich schon mehr aufs Sportliche konzentrieren, er rief den Ahrweiler Altstadtlauf und den Nürburgringlauf in Erinnerung. Berg berichtete von Zeiten, in den afrikanische Sportler für die LG starteten und über Jahreshauptversammlungen, bei denen Vorträge ehemaliger Spitzensportler für Zulauf sorgten. Seit vier Jahren gibt es nun ein Team an der LG-Spitze, nachdem es kein einzelner mehr machen wollte.

Es war eine Krise 2012, die auch zur LG-Auflösung hätte führen können, so Hans Meyer. Man fand eine Lösung und installierte zugleich die KiLa, Leichtathletik für Kinder. Es folgten erfolgreiche Jahre mit Titeln bei Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften. Auf dieser Erfolgswelle schwimmt die LG Kreis Ahrweiler auch heute.

Im Rahmen der Feier zeigten die erfolgreichen Sportler, dass sie auch anderen Hobbies nachgehen. So sorgten Sofia Hain, Carolina Menrath und Laurenz Schütz für die musikalische Untermalung des Festes, bei dem eine große Bilderschau jede Menge Erinnerungen unter den Festgästen weckte.⋌

Mehr von GA BONN