Rock am Ring

Pfandsammler verdient 23.000 Euro auf Festivals

Bei "Rock am Ring" entsteht viel Müll - im Laufe des Wochenendes verteilen die Mitarbeiter rund 60.000 Müllsäcke an die Rockfans.

Bei "Rock am Ring" entsteht viel Müll - im Laufe des Wochenendes verteilen die Mitarbeiter rund 60.000 Müllsäcke an die Rockfans.

Köln. Pfand sammeln als Vollzeitjob und davon leben können? Cem Yilmaz hat das geschafft. Bis zu 23.000 Euro verdient er im Jahr mit dem Sammeln auf Festivals - unter anderem bei Rock am Ring.

Während sich die einen über die Müllhorden nach dem Festival Rock am Ring am Nürburgring ärgern, freut sich ein anderer zumindest über einen Teil des Mülls. Der 37-jährige Cem Yilmaz sammelte auf dem Festival am vergangenen Wochenende Pfandflaschen und -dosen der Besucher. Über ihn und seinen Job berichtete jetzt der Fernsehsender RTL.

Der Duisburger kommt nach eigenen Angaben bereits seit Jahren zu Rock am Ring, um das Pfand der Festivalbesucher zu Geld zu machen. Dafür reist er mit einem Transporter und seiner Mutter an. Während der wenigen Tage verdient der 37-Jährige mehrere Tausend Euro. Aber muss die eingesammelte Summe versteuert werden?

Auch beim Pfandsammeln gilt die normale Grenze des Steuerfreibetrags. Diese liegt derzeit bei 8472 Euro. Wer diese nicht überschreitet, braucht keine Steuern zu zahlen. Kommt Yilmaz also über diesen Betrag, muss er ihn versteuern.

Pro Tag kommt Yilmaz nach eigenen Angaben auf rund 3000 Euro. Bei drei Tagen Festival wären das stolze 9000 Euro. Aber trotz der ordentlichen Sammlung von Cem Yilmaz bleiben noch Flaschen und weiterer Müll auf dem Gelände zurück. Dies verärgert vor allem die Veranstalter.