1. Region
  2. Ahr & Rhein

Tag der offenen Höfe: Landleben zum Anfassen in Gelsdorf

Tag der offenen Höfe : Landleben zum Anfassen in Gelsdorf

Gelsdorf lädt am 18. und 19. Oktober zu den "Offenen Höfen" ein. Ein kostenloser Shuttlebus startet im Gewerbegebiet.

Landwirtschaft zum Anfassen wird am Wochenende, 18. und 19. Oktober, wieder in Gelsdorf geboten. 15 Bauernhöfe und Betriebe gewähren dann Einblick in ihren Alltag, in die Produktion ihrer Erzeugnisse, in die Viehhaltung, den Obstanbau oder den Ackerbau. Zum 19. Mal finden die "Offenen Höfe" nunmehr in Gelsdorf statt.

Rund 20 000 Besucher waren allein im vergangenen Herbst in den Grafschafter Ort gekommen, um die Arbeitsweise der Landwirte besser kennenzulernen, aber auch, um sich mit regionalen Produkten einzudecken. Damit es keine Parkplatzprobleme gibt, sind zum einen Ordner eingesetzt, die Autofahrern hilfreich zur Seite stehen sollen; zum anderen gibt es einen kostenlosen Shuttlebus, der von den großen Parkflächen des Gelsdorfer Gewerbegebietes in den Ort pendelt.

Die "Offenen Höfe" wurden 1996 von den ortsansässigen Obstbauern und landwirtschaftlichen Betrieben als Interessengemeinschaft ins Leben gerufen, um interessierten Menschen - oft sind es Stadtbewohner - die Möglichkeit zu geben, einmal hinter die Kulissen der regionalen Erzeuger zu schauen und den lokalen Erzeugnissen und Dienstleistungen eine bessere Vermarktung zu ermöglichen.

Das Publikum nahm die Veranstaltung begeistert an. Jedes Jahr wird der Besucherkreis größer. Ob Fleischrinderzucht, Schweinehaltung, Chicorée-Anbau und -Verarbeitung, Bio-Obst, Safterei oder Schnapsbrennerei aus Äpfeln, Birnen oder Zwetschen: Die Palette der Arbeit, in die ein Einblick gewährt wird, ist vielfältig. Dazu gibt es alljährlich großes Programm mit Vorführungen, Ausstellungen und Präsentationen. Zudem bieten die Landwirte ihre Produkte zum sofortigen Verzehr an.

Wie in jedem Jahr dienen die "Offenen Höfe" auch einem guten Zweck. Der Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn bietet am Infostand den kleinen Besuchern die Möglichkeit, Bilder auszumalen und Buttons selbst zu entwerfen. Ebenso werden Luftballons verteilt. Es wird in diesem Jahr wieder eine kleine Tombola stattfinden. Lose hierfür sind am Stand des Förderkreises erhältlich. Die Katholischen Frauen verkaufen Kuchen im Jugendheim, die Messdiener sammeln für die Jugendarbeit und haben einen eigenen Stand.

Der "Bunte Kreis Bonn-Ahr-Rhein-Sieg" bastelt zudem mit Kindern Erinnerungen an die "Tage der offenen Höfe". Dabei können sie sich mit Produkten aus der Landwirtschaft stärken.

Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.offene-hoefe.de.