Überfahrener Hund in Grafschaft: Verursacher soll ein SU-Kennzeichen haben

Überfahrener Hund in Grafschaft : Verursacher soll ein SU-Kennzeichen haben

Am Freitagmorgen ist ein angeleinter Hund von einem schwarzen Mercedes auf der Grafschaft überfahren worden. Der Autofahrer flüchtete. Die Polizei untersucht auch einen Zusammenhang mit einem Vorfall in Alfter.

Ein Gassi-Gang ging am Freitagmorgen auf der Grafschaft für einen kleinen Hund tödlich aus (der GA berichtete). Ein Hundebesitzer war mit dem Vierbeiner an der Leine auf dem Gehweg der Escher Straße nach Holzweiler unterwegs, als ein schwarzer Mercedes SL mit SU-Kennzeichen mit hoher Geschwindigkeit von hinten herankam und über den Hund fuhr. Dabei kam das Tier zu Tode. Der Hundebesitzer selbst entging laut Polizeibericht nur knapp einem Zusammenstoß mit dem Fahrzeug. Der unbekannte Autofahrer flüchtete, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

"Wir gehen allen Meldungen von Zeugen nach", sagte Gerhard Engel, Chef der Polizei Bad Neuenahr-Ahrweiler, am Mittwoch. Dabei würden auch die Kollegen der Bonner Polizei einbezogen, denn in Alfter-Witterschlick wurde im August vergangenen Jahres in ähnlicher Weise ein Hund totgefahren. "Der Fall war jedoch ganz anders gelagert", sagte Engel.

In Alfter-Witterschlick war der Unfallfahrer ein 26-jähriger Mann, der per Haftbefehl gesucht wurde. Auch er war mit einem schwarzen Mercedes auf einen Gehweg gerast und hatte einen Hund erfasst. Der fünfjährige Terrier kam dabei ums Leben, auch der Hundehalter wäre beinahe von dem Wagen erfasst worden. Zum aktuellen Fall auf der Grafschaft will Polizeichef Engel aus ermittlungstaktischen Gründen keine Einzelheiten nennen. Die Polizei bittet weiter um Hinweise unter Telefon 02641/9740.