1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Grafschaft

Konzert der Kölner Kult-Band beim Team Grafschaft: Verspäteter Geburtstag mit den Räubern

Konzert der Kölner Kult-Band beim Team Grafschaft : Verspäteter Geburtstag mit den Räubern

Bereits im vergangenen Jahr konnte das "Team Grafschaft" auf ein Jahrzehnt des Bestehens zurückblicken. Mit einem Konzert der Kölner Kult-Band "De Räuber" wurde der runde Geburtstag jetzt zünftig nachgefeiert.

Zehn Jahre gab es den Verein Grafschafter Unternehmer mit dem Namen „Team Grafschaft“ schon im letzten Jahr. Da wollte man auch entsprechend feiern, das klappte aber nicht. Jetzt wurde nachgeholt und 250 Gäste feierten mit. Nicht mit Festkommers oder Frühschoppen, sondern mit einem recht außergewöhnlichen Konzert der Kölner Band „De Räuber“. Die sind zwar für ihre karnevalistischen Lieder bekannt, können aber auch ganz anders. Vor allem außerhalb der närrischen Jahreszeit. „Welthits & Kölsch“ hieß das Programm, Bandleader Karl-Heinz Brand und seine Mitstreiter machten den Gästen gleich klar: „Wer aufs Trömmelche wartet, kann gleich wieder gehen.“

Zum Repertoire des Abends in der Bengener Mehrzweckhalle gehörten Oldies, die einmal die Hitparaden der Welt erobert hatten und die nun ins Kölsche übersetzt und vorgetragen wurden. Da wurde aus dem Soulsisters-Ohrwurm „The Way To Your Heart“ eben “Dä Wääch zu dingem Hätz.” Das „Hätz us Jold“ ist im Original „Heart Of Gold“ von Neil Young und das „Hotel California“ der Eagles verwandelte sich ins „Hotel Colonia.“ Die Texte waren den Zuhörern dabei zwar nicht sonderlich geläufig, aber jedes „Sha-la-la“ und jedes „Hey“ wurde lautstark mitgesungen und gefeiert.

Und weil die Gastgeber die Halle nicht proppevoll werden ließen, sondern den Ticketverkauf begrenzten, entstand schnell eine große Tanz- und Partyfläche bei den insgesamt 25 vorgetragenen Songs. Einer der aktuellen Räuber-Hits durfte dann aber dennoch nicht fehlen. „Dat es Heimat“ schallte es nach rund zwei Stunden in der Bengener Halle aus 250 Kehlen lautstark. Und da die Räuber auch ganz anders können, weil auch ihre Wurzeln in der Rockmusik liegen, gab es unter den Zugaben gleich mal ein fetziges Creedence-Clearwater-Medley. „Maat et joot“ hieß es dann am späten Abend, aber nur für die Band, denn dann legte DJ Buddy musikalisch nach und verwandelte die Mehrzweckhalle endgültig in einen Partytempel.

Hochzufrieden zeigte sich der Vorstand des Teams Grafschaft über den Jubiläumsabend. Der Vorsitzende Egbert Wronka hatte bereits seine Begrüßungsworte genutzt, um sich beim langjährigen ehemaligen Kassierer Florian Ulrich mit einem Präsentkorb für dessen Team-Unterstützung zu bedanken. Derweil servierten seine Mitstreiter an der Theke Getränke zu äußerst günstigen Preisen. „Wir haben den Abend für die Grafschafter gestalten wollen“, so Wronka über das gelungene Konzert. Dass unterm Strich auch einige Euros übrig bleiben werden, ist fest eingeplant. Diese wird das Team Grafschaft dann gemeinnützigen Organisationen in der Gemeinde zukommen lassen.