Kommentar : So schlau wie zuvor

Jetzt haben wir's schwarz auf weiß. Wenn ein Factory Outlet auf die Grafschaft kommt, dann klingelt weniger Geld in den Kassen der Kreisstadt. Wenn ein FOC auf der Grafschaft mit einem City-Outlet in Bad Neuenahr-Ahrweiler kombiniert wird, sind die Einbußen geringer.

Doch weniger bleibt weniger, egal wie man es schönredet. Will er überleben, dann muss sich der Einzelhandel bewegen. Bestehende Lagen sollen aufgewertet, Synergieeffekte genutzt werden, sagt das Gutachten. Was immer das heißen mag.

Da wird so getan, als ob der Einzelhandel in der Stadt in den vergangenen Jahrzehnten nichts getan hätte und neu erfunden werden müsste. Dabei ist er gut aufgestellt. Umsatzzahlen und die wenigen Leerstände sprechen für sich.

Doch das war, bis auf diverse Zahlenspielereien, schon bekannt. Dito, dass ein FOC, egal ob mit oder ohne Mini-Pendant, dem einheimischen Handel Minus beschert. 2,8 bis 5,8 Millionen Euro weniger Umsatz jährlich sind kein Pappenstiel. Da muss man lange für stricken.

Zu lange wird aber schon an dem Gesamtprojekt gestrickt. Denn es wird kommen. Mit Zustimmung der Kreisstadt, oder ohne. Dass diese sich gutachterliche Hilfe für ihre Argumentation geholt hat und durch eine Variante mit City-Outlet Schadensbegrenzung sucht, ist völlig in Ordnung.

Doch auch nach der Lektüre des Gutachtens ist man nicht schlauer als zuvor. Man hat nur mehr Argumente. Und die stehen eher auf Kontra. Ebenfalls verständlich, denn schließlich hat die Stadt den Auftrag erteilt und will ihrer Geschäftswelt nicht in den Rücken fallen.

Gut ist, dass es zum ersten Mal in der Stadtgeschichte vor einer Ratsentscheidung eine Einwohnerversammlung samt Diskussion mit den letztlich Betroffenen gibt. Da kann sich jeder ein Bild von Ängsten und Visionen machen. Welchen Beschluss der Stadtrat dann am 25. Juni fasst, bleibt abzuwarten.

Mehr von GA BONN