Konzert in Leimersdorf: Singen für die Renovierung der Pfarrkirche

Konzert in Leimersdorf : Singen für die Renovierung der Pfarrkirche

Chormusik soll der Renovierung der Pfarrkirche in Ringen zugute kommen. Der Männergesangverein „Bölinger Liederkranz“ und der Gemischte Chor ziehen dabei an einem Strang.

Mit einem gemeinsamen Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche zu Leimersdorf leisteten der Männergesangverein „Bölinger Liederkranz“ und der Gemischte Chor „Liederkranz“ Ahrbrück ihren Beitrag zur geplanten Renovierung der Pfarrkirche Sankt Dionysius in Ringen. Wobei Werner Wolf, der Vorsitzende des „Bölinger Liederkranz“, bemerkte, dass der Besuch des Konzertes durchaus hätte besser sein können. Umso mehr begrüßte Pfarrer Alexander Burg die Zuhörer, darunter auch Bürgermeister Achim Juchem, die mit ihrer Spende zum Gelingen des insgesamt 780 000 Euro schweren Projektes beitragen würden.

In sechsjähriger Vorbereitung war unter anderem ein künstlerisches Konzept erarbeitet worden, bevor im April die Arbeiten zunächst im Innenraum begannen. Dort wurden unter anderem das Taufbecken, die Ambo, der Altar und die Sakramentstele vollständig aus Naturstein mit Intarsien-Einlegern neu gestaltet. Hinter dem Tabernakel, der ebenfalls restauriert wird, soll ein neues Altarbild aus Schwarzstahl seinen Platz finden. Nachdem die Wandfarbe im Kirchenraum komplett entfernt wurde, soll eine neue Farbgestaltung folgen, wobei auch die in die Tage gekommene Elektrik komplett erneuert wird. Mit Naturstein-Intarsien wird darüber hinaus der Basaltboden im Chorraum veredelt.

Verkürzt werden sollen die Bankfelder im hinteren Bereich, damit der freiwerdende Boden durch angepasste Fliesenfelder ergänzt werden kann. Damit stehen anstatt bisher 160 nur noch 120 Sitzplätze in den Bankreihen zur Verfügung, allerdings kann bei Bedarf im freigewordenen Bereich mit Stühlen aufgefüllt werden. Das Holz der verbleibenden Bankfelder wird erneuert, gleiches gilt auch für die Lautsprecheranlage und die Beleuchtung. Restauriert werden sollen auch die Heiligen Figuren, die anschließend auf schwarzen Stelen aus geschwärztem Stahl ihren Platz finden sollen. Dahinter soll eine dezente Wandfassung mit Gold aufgebracht werden.

Darüber hinaus sollen auch noch die Kirchenfenster und die Orgel gereinigt sowie das Maßwerk der Orgel instand gesetzt. Im kommenden Jahr steht dann die Außensanierung der Pfarrkirche an. Unter anderem sollen die Fugen saniert und Natursteinarbeiten durchgeführt werden. Wenn alles glatt läuft, wird Bischof Dr. Stefan Ackermann bei einem Festhochamt am Sonntag, 17. Februar 2019, um 15 Uhr die neuen Altar weihen.

Die beiden Chöre begannen das Benefizkonzert mit dem gemeinsam vorgetragenen „Abendfrieden“ von Rudolf Desch, den schließlich werden beide Chöre von Dirigent Raimund Jacobs geleitet, der auch die musikalische Gesamtleitung des Abends hatte. Auch am Ende seinen beide Chöre noch einmal gemeinsam die beiden Stücke „You raise me up“ und „Jerusalem“, wobei Jo Küls als Solist glänzte.

Dazwischen zeigten die beiden Chöre getrennt ihr Können mit modernen Liedern, traditionellen Chorgesang, Kirchenmusik und altersbekannten Lieder zu Weihnachten. So stimmte ganz zum Schluss auch das Publikum mit ein in das gemeinsam gesungene Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“.

Mehr von GA BONN