Stau durch Parktaschen: Parktaschen in Bölingen sollen wegfallen

Stau durch Parktaschen : Parktaschen in Bölingen sollen wegfallen

Die Parktaschen auf der L83 in Bölingen sollten unter anderem Raser abbremsen. Jetzt bremsen sie aber oft den Verkehr komplett ab, wenn die Straße zur Ausweichstrecke bei Stau auf der A61 wird.

Im Jahr 2010 waren bei der Sanierung der L 83 in Bölingen Parktaschen geschaffen worden. Mit dieser Maßnahme sollte der positive Nebeneffekt erzielt werden, Raser in der Ortslage auszubremsen. Seither sind die Parkplätze immer wieder Gesprächsthema, auch im Ortsbeirat Ringen.

Denn es gibt noch einige Nebeneffekte mehr. So bilden sich in der Ortslage immer wieder Staus. Gerade wenn die L 83 als Ausweichroute bei Staus oder Sperrungen auf der nahen Autobahn 61 genutzt wird, kommt es dort zu langen Rückstaus. Erst am vergangenen Dienstag, als die Autobahn in Fahrtrichtung Koblenz wegen eines umgekippten Lkw fünf Stunden lang blockiert war, zeigte sich das wieder einmal deutlich, als um die Mittagszeit ein im Einsatz befindlicher Krankenwagen wegen der vielen Lastwagen auf der Straße förmlich im Stau steckenblieb. Ein weiteres Übel: Es werden auch vor oder hinter den Parktaschen Fahrzeuge abgestellt, was die Blockade vergrößert. Vor allem die seit Schuljahresbeginn eingesetzten Gelenkbusse haben daher Schwierigkeiten, die Straße zu passieren.

Jetzt befasste sich der Ortsbeirat erneut mit der Problematik. Ortsvorsteher Toni Palm (CDU) wies wiederholt darauf hin, dass Anwohner ihre Fahrzeuge doch auf dem eigenen Grund und Boden parken sollten. Zudem sollten Garagen auch als solche und nicht als Abstellräume genutzt werden. „Leider wird dies von der Bauaufsicht nicht kontrolliert“, so Palm, der aber verstärkte Kontrollen des ruhenden Verkehrs ankündigte.

Zudem erhielt er die volle Unterstützung des Ortsbeirats bei weiteren Maßnahmen, die er bereits im Vorfeld mit der Verwaltung besprochen hatte. So solle diese beim Landesbetrieb Mobilität beantragen, dass drei der Parktaschen ganz wegfallen. Im Bereich einer Bäckerei an der Rheinbacher Straße soll zudem die maximale Parkdauer bei drei weiteren Parktaschen auf 30 Minuten begrenzt werden.

Keine Einigkeit hatte der Ortsbeirat im Vorfeld bei der Verwendung von 20 000 Euro für Investitionsmaßnahmen im kommenden Jahr erzielen können. Ortsvorsteher Palm würde mit dem Geld gerne E-Bike-Ladestationen in Ringen, Beller und Bölingen errichtet sehen und zudem in Ringen und Beller an den Ortseingängen Begrüßungsschilder aufstellen.

Klaus Barthelt (FWG) brachte einen schon einmal diskutierten Bouleplatz im Bereich des sogenannten „Pappelstadions“ erneut ins Gespräch, und Lothar Barth (FWG) machte sich dafür stark, das Geld in die Außenbeleuchtung der Kirche zu investieren, die derzeit saniert wird. Sabrina von Boguszewski (CDU) hatte eine ganz andere Idee, die auf Anklang bei den übrigen Ortsbeiratsmitgliedern stieß: Sie brachte generationenübergreifende Spiel- und Fitnessgeräte zur Sprache, die an derRingener Sporthalle und auf den Spielplätzen des Ortsbezirks errichtet werden könnten. Weil es keine Einigkeit gab, wurde der Tagesordnungspunkt vertagt. Am 17. Oktober will sich der Ortsbeirat erneut treffen und einen gemeinsamen Vorschlag erarbeiten.

Mehr von GA BONN