Gelsdorfer Möhnen: Musik war Trumpf bei der Damensitzung

Gelsdorfer Möhnen : Musik war Trumpf bei der Damensitzung

Wie immer restlos ausverkauft war auch in diesem Jahr die Damensitzung der Gelsdorfer Möhnen, die in der karnevalistisch geschmückten Mehrzweck-Narhalla mit viel guter Laune gefeiert wurde. Obermöhn Kerstin Christmann hatte als Sitzungspräsidentin wieder einmal alles unter Kontrolle, sie wurde auf der Bühne unterstützt von Daniela Wolf und Monika Klabuhn.

Getreu dem diesjährigen Motto der Veranstaltung, "Rock'n'Roll", erschienen die närrischen Weiber im Outfit der 1960er Jahre mit zahlreichen Petticoats und Lederjacken.

Als Eisbrecher leistete Wolfgang Trepper als Redner und Comedian ganze Arbeit, er hauchte alten Schlagern neues Leben ein und brachte gleich richtig Stimmung in die Bude. Das Männerballett "Barbie Girls" aus Effelsberg wurde auch mit stürmischem Applaus begrüßt, bei ihnen bedeutet die Farbe Grün nicht nur Hoffnung, sondern Frohsinn. "Time for fun" hieß es anschließend bei der Show von Ruud Koedooder. Bei seiner Parodie bekannter Schlager und Stimmungsliedern ging es Schlag auf Schlag, eine Pointe jagte die nächste.

Mit seiner unnachahmlichen Mimik und Körpersprache parodierte Ruud Koedooder verschiedene Stars und wechselte dabei schelmisch lächelnd blitzartig seine Kostüme. Durch die kreative Darstellung bekamen die leicht abgewandelten Texte der Interpreten eine komplett neue und verrückte Bedeutung, wobei auch die in den schönsten Kostümen erschienenen Damen im Publikum auf eine witzige Art involviert wurden.

Ein weiterer Höhepunkt der Stimmungsmusik war der Auftritt der Gruppe "Jeckediz" aus der Kreisstadt, die als musikalisches Quartett karnevalistisch "op jück" sind und wissen, was die Möhnen wollen. Vollkommen umjubelt war anschließend der Auftritt des Männerballetts Gelsdorf mit seinem unnachahmlichen Eskimotanz samt Eisbären, die von den Trainerinnen Steffi Dräther und Nadine Schülter wieder einmal bestens vorbereitet worden waren. Total laut war der Auftritt der "Gulaschkapell" aus Köln, einer Musikgruppe in Köche-Uniform mit Pauken und Trompeten.

Da konnten aber die "Rabaue" noch einmal einen draufsetzen, denn diese Gruppe aus der Domstadt gab wieder einmal 111 Prozent Einsatz. Bei ihren Hits "Kumm, los mer singe" und "Ich liebe das Leben" konnten natürlich alle Jeckenweiber im Saal aus voller Brust mitsingen.

Den Abschluss des Programms bildete die "Schönste Boygroup der Welt". Die "Big Maggas" kombinierten handgemachte Musik mit schrägen Showeinlagen und ließen mit ihren Choreographien selbst Weltstars wie "Take That" vor Neid erblassen.

Mehr von GA BONN