Kulturlant ergänzt Programm: Mehr Rock- und Popkonzerte in der Grafschaft

Kulturlant ergänzt Programm : Mehr Rock- und Popkonzerte in der Grafschaft

Der Grafschafter Verein Kulturlant, der in den Bürgerhäusern der Gemeinde kulturelle Veranstaltungen anbietet, und dort insbesondere in den Bereichen Comedy und Kabarett sehr erfolgreich ist, will sein Engagement für Musikveranstaltungen verstärken.

Zudem wird der Verein zumindest in der kommenden Spielzeit 2017/18 ab September weniger Comedians und mehr Kabarettisten präsentieren. „Die Konzerte sind es aber, die uns derzeit noch Kopfschmerzen bereiten“, so Vorstandssprecher Hermann Efferz.

Zwar habe man in der jüngsten Vergangenheit bekannte Gesichter wie Purple Schulz, Helmut Hattler oder Stephan Sulke gewinnen können, die Tatsache, dass es auf der Grafschaft gute Unterhaltungsmusik gebe, erreiche noch zu wenige Fans. „Diese Konzerte sollen mehr und die Auftretenden bekannter werden, soweit das in den Hallen der Kommune umsetzbar ist“, ergänzt Efferz. Alles eine Kostenfrage, aber auch die will der Verein lösen, ohne sich zu übernehmen.

Aktuell steht mit dem Konzert der Klaus „Major“ Heuser Band am 11. März in der Gelsdorfer Mehrzweckhalle eine Veranstaltung an, bei der vor allem der Name des Bandchefs „Major Heuser“ an die Kölner Mundartrocker von BAP erinnert. Gitarrist Heuser prägte dort an der Seite von Wolfgang Niedecken fast 20 Jahre lang die erfolgreiche Musik der Band. An ein Konzert in der Grafschaft kann er sich möglicherweise auch noch erinnern, im Januar 1994 rockten BAP unter falschem Namen im Rahmen einer Vortour zur großen Tournee den Lantershofener Winzerverein.

Was der mittlerweile 60-Jährige heute spielt, hat mit Kölschrock nichts mehr zu tun, gerockt wird aber weiterhin. Die Band singt dazu Texte in englischer Sprache. Nach dem erfolgreichen ersten Album „57“ und der Tour 2014/15 mit 70 Konzerten ist nun das Album „What's up?“ erschienen. Die Band besticht durch Team-geist, getragen von Engagement und Routine, genährt vor allem aber von Leidenschaft, die in den nicht selten mehr als dreistündigen Konzerten das Publikum immer wieder zu begeistern weiß. Der Vorverkauf läuft bereits.

Was in der kommenden Saison folgt, konkretisiert die Ausrichtung von Kulturlant. Es wird Konzerte für jedes Alter geben. Das beginnt für die jungen Fans am 30. September mit dem Festival „Rookie“ für Nachwuchsbands, dem am 4. November ein Konzert der aufstrebenden Band „Elastiq“ folgt. Fürs eher gesetztere Alter hat Kulturlant ein Engagement mit Wolf Maahn und seiner Band (2. Dezember) gebucht.

Zudem wird es eines der legendären Weihnachtskonzerte von Guildo Horn & den Orthopädischen Strümpfen geben. Hier laufen derzeit die letzten Gespräche, die Zusage liegt aber schon vor. Im März 2018 wird dann die Berliner Liedermacherin Sarah Lesch bei Kulturlant spielen. „Wenn sich die Gelegenheit ergibt, werden wir aber auch kurzfristig noch was anbieten“, zitierte Efferz einen Beschluss des Vorstands. Aktuell gebe es vor allem mit bekannten jungen Künstlern gute Gespräche, so der Vorstandssprecher. Weitere Infos gibt es hier.

Mehr von GA BONN