Gelsdorfer Junggesellen feiern auch ohne Maikönigspaar ein gelungenes Fest: Hochstimmung bei der Domstadt-Hymne

Gelsdorfer Junggesellen feiern auch ohne Maikönigspaar ein gelungenes Fest : Hochstimmung bei der Domstadt-Hymne

Es war sein erstes Junggesellenfest als Vorsitzender und bedeutete für Kevin Prior deshalb auch Neuland und Arbeit. Dass die Gelsdorfer "Eintracht" diesmal ohne Maikönigspaar auskommen musste, war ein Wermutstropfen, "aber die Versteigerung der Mailehen hat leider zu keinem entsprechenden Ergebnis geführt." Also wurde das Fest auch ohne Maitanz, Festumzug und auch ohne Fähndelschwenken gefeiert.

Dennoch war Kevin Prior zufrieden mit dem Verlauf des Hauptfests des rund 50 Mitglieder zählenden Junggesellenvereins.

Bei bester Stimmung und durchschnittlichem Wetter hatte es vor allem die unter 20-Jährigen zur Ein-Euro-Party zum Festauftakt am Freitag in die Mehrzweckhalle gezogen. Richtig hochkochte die Stimmung mit "Cat Ballou" am Samstag.

Natürlich spielte die Kölner Band auch ihre Domstadt-Hymne "Et jitt kei Wood", und nach dem gut einstündigen Auftritt plus Zugabe ging es auch noch lange nicht "Noh Hus".

Mit Kölschen Bands ziehen die Gelsdorfer seit Jahren am Samstag viel Publikum in die Halle, "weil es da einfach gute Livebands gibt und weil wir uns das dank vieler Sponsoren aus Gelsdorf und den Nachbardörfern leisten können", sagte Prior.

Spannend wurde es am Sonntag als beim "Meterpokal" die Junggesellenvereine aus Oberzissen, Bengen, Oeverich und Altendorf-Ersdorf gegeneinander antraten. Insgesamt zünftig klang das Fest aus, denn schon mittags gab es an Weiß-Blau dekorierten Tischen unterm "Maibaum-Himmel" bayrische Spezialitäten und später sorgten die "Wershofener Musikanten" mit ihrem Spiel für passende Töne.