KG "Ringener Wendböggele": Grazile Männer und Rock aus Köln

KG "Ringener Wendböggele" : Grazile Männer und Rock aus Köln

Die Karnevalsgesellschaft "Ringener Wendböggele" startete fulminant in ihr 30. Lebensjahr bei der Sessionseröffnung im Ringener Bürgerhaus. Dort begrüßte Sitzungspräsident Alfred Mücke zahlreiche befreundete Vereine aus dem Umkreis sowie die Tollitäten aus Bad Neuenahr, Heimerzheim und Walporzheim.

So folgten neben Ortsvorsteher Toni Palm auch die Möhnenvereine aus Bölingen und Nierendorf sowie die Karnevalsgesellschaften Grün-Weiß Esch, "Bunte Kuh" Walporzheim, "Närrische Landskroner" Heimersheim, die Ahrweiler Karnevalsgesellschaft und die Bad Neuenahrer "Schinnebröder" der Einladung der neuen Präsidentin Sigrid Mücke. Sie erlebten ein buntes und abwechslungsreiches Programm, das überwiegend mit heimischen Kräften bestritten wurde.

Neben den Funkentänzen der "Ringener Sterne", die sich in diesem Jahr erfreulicherweise deutlich mit Nachwuchs verstärken konnten, bewies natürlich auch das Männerballett "Ringener Perlen" um den ehemaligen Prinzen Georg I. (Laux) mit einer gekrümmten Mischung aus "Schwanensee" und "Barbie Girl", warum sie mittlerweile eine feste Größe im Ringener Karneval sind.

Besonders beeindruckend jedoch war der Auftritt der mehrfach ausgezeichneten Showtanzgruppe "Blue Velvet" aus Bad Bodendorf, die wie ein Orkan über die Bühne tobte und eine artistische Glanzleistung nach der nächsten darbot. Auch das Tanzpaar und das Solomarichen vom TSV "Devils op Jück" aus Bonn-Graurheindorf heimste verdienten Applaus ein. Den musikalischen Höhepunkt bildete die Kölsche Rockband "5 Jraad" mit ihrer stimmungsvollen Lieder rund um den Karneval.

Und natürlich gab es auch eine besondere Überraschung. Als "Minions" verkleidet präsentierten die drei jungen Funken Kimberley Erxleben, Kira Starker und Salome Koch aus der mittleren Tanzgruppe einen Showtanz, der das Publikum von den Stühlen riss und zum Mitmachen animierte.

Dieser in Eigenleistung einstudierte Tanz war insbesondere der Trainerin Edith Müller-Knieps gewidmet, die mittlerweile eine feste Größe in der KG ist und seit der Gründung 1986 durchgehend die "Ringener Sterne" trainiert.

Im Namen aller jetzigen und ehemaligen Mitglieder der Tanzgruppen riefen die drei jungen Funken nach ihrem Tanz das Trainerteam auf die Bühne und bedankten sich herzlich für die große Mühe, Geduld und den Spaß mit einem kleinen Präsent. So war es nicht verwunderlich, dass der Vorstand rund um die neue Präsidentin Sigrid Mücke das Fazit zog: "Wir sind rundum zufrieden und freuen uns auf eine tolle Session und ein Wiedersehen am 16. Januar 2016 zur großen Prunksitzung im Ringener Gürzenich." jov