1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Grafschaft

Offene Höhe in Gelsdorf: Gerüstet für mehr als 10.000 Besucher

Offene Höhe in Gelsdorf : Gerüstet für mehr als 10.000 Besucher

Die Obstbauern sind beim Tag der offenen Höfe in Gelsdorf diesmal besonders gefordert: Der Veranstaltungstermin ist eher früh, die Ernte dieses Jahr besonders spät. "Sonst sind wird Ende Oktober schon gut durch. Jetzt werden wir wohl bis Mitte November arbeiten", erklären etwa die Obstbauern Dirk Sonntag und Gerda Schöneseiffen.

Dennoch ist die rund 1420 Einwohner zählende Gemeinde gerüstet für die erwarteten mehr als 10.000 Besucher. Die 18. Auflage der Erfolgsveranstaltung lädt für Samstag und Sonntag, 19. und 20. Oktober, von 10 bis 18 Uhr zum Schauen, Erleben und Probieren ein.

Die Chance, "so viele Leute wie sonst nie über die Schwelle zu bekommen" und sie von der Faszination Landleben und der Güte ihrer Produkte zu begeistern, will wie immer auch Theo Münch nutzen. Auf seinem Chicoreebetrieb rattert die Etikettiermaschine, zerlegen emsige Arbeiter unermüdlich das lichtsensible Gemüse.

Das wird auch bei den Tagen der offenen Höfe genau so sein. Außerdem präsentiert er ein Novum: Saft, Sirup und Konfitüre aus Erdbeeren sowie bald auch Erdbeerwein. Wegen der großen Erntemengen und der geringen Preise für Erdbeeren sei der gewünschte Absatz nicht da gewesen. Deshalb habe man sich entschlossen, die Früchte auf diese Art zu konservieren. Wieder ein Produkt mehr. dass die Besucher beim Tag der offenen Höfe probieren können.

Auf Aktionen und Ausstellungen über den ganzen Ort verteilt könnten sie sich zudem wieder freuen, wie Cheforganisator Bruno Kleuser und Ortsvorsteher Andreas Ackermann versprechen. Zentrale Anlaufstellen sind der Limousinrinderzuchthof von Thomas und Franz-Josef Gerharz sowie die Obsthöfe Johannes Nachtwey, Schweinheim-Brünagel, Sonntag und Peter Schöneseiffen. Dazu kommen unter anderem die Schreinerei Johannes Simons, die Möbeltischlerei Holzwerk, Tinas Partyservice und Balloons4u.

Künstler, Händler und Handwerker sorgen für Kurzweil. Ein Ofenbauer wird live einen Ofen im Jugendheim aufbauen. Ein Holzschredder, der Hackschnitzel herstellt, ist ebenfalls erstmals live zu bestaunen. Gleiches gilt für Akteure von der Glasschleiferin bis zum Kettensägenschnitzer. 100 Oldtimertraktoren, die als Corso immer wieder durch Dorf schnaufen, sind weitere Hingucker. Ebenso wie die Kutschen, in denen Willi Hohn Fahrten anbietet, und auch der Kindergarten beteiligt sich mit Vorführungen.

Dazu kommen zahlreiche weitere Kinderaktionen von Insektenhotel-Basteln bis Strohburgbauen. Die Erwachsenen erhalten darüber hinaus Infos aus erster Hand von den Landwirten aber auch etwa am Landfrauen-Stand unter dem Motto "Aktiv gegen Lebensmittelverschwendung". Bei einer Verlosung gibt es 150 Preise zu gewinnen, die die Betriebe zur Verfügung gestellt haben. Lose gibt es bei Tinas Partyservice an der Bonner Straße 24. Der Erlös kommt sozialen Einrichtungen zugute.

Die Eröffnung der Tage der offenen Höfe mit Ehrengästen wird am Samstag um 11 Uhr auf dem Hof Nachtwey an der Bonner Straße 100 erfolgen. Erstmals können die Besucher den Tag um 19 Uhr mit einem Grillabend mit Lagerfeuer in der verlängerten Burgstraße ausklingen lassen, und am Sonntag um 15 Uhr wird in der Gelsdorfer Pfarrkirche ein Orgelkonzert zu hören sein.

Die Organisatoren danken auch dem Mitwirken von Rotkreuzlern und Feuerwehr, die das Parkleitsystem übernehmen. Im Ort werden Straßensperrungen erfolgen, und dafür Parkplätze außerhalb eingerichtet. Das sind aus Richtung Meckenheim und Bad Neuenahr kommend Freiflächen "Hinter der Haage" und aus Richtung Rheinbach und A61 Freiflächen im Bereich "Wildacker" sowie vor allem im Gewerbegebiet rund um die Albert-Einstein-Straße und Wernher-von-Braun-Straße.

Von dort fährt auch halbstündlich ein kostenloser Shuttlebus in den Ortskern.