Instandsetzung der Anlage oberhalb von Nierendorf: Gemeinde Grafschaft repariert Regenrückhaltebecken

Instandsetzung der Anlage oberhalb von Nierendorf : Gemeinde Grafschaft repariert Regenrückhaltebecken

Bei dem verheerenden Unwetter am 4. Juni 2016 erlitt das Regenrückhaltebecken bei Nierendorf große Schäden. Nun wird es von der Gemeinde Grafschaft mit einem Kostenaufwand von rund 500.000 Euro instandgesetzt.

Das Becken konnte seinerzeit die enormen Wassermassen, die der Starkregen verursachte, nicht aufnehmen und lief über. Dabei wurde das angebaute Überlaufbecken komplett zerstört, auch an den Seitenwänden des Rückhaltebeckens entstanden Schäden durch abbrechendes Erdreich. Jetzt haben die Instandsetzungsarbeiten begonnen. „Dabei wird unter anderem das Überlaufbecken in einer anderen Konstruktionsart wieder hergestellt“, erläuterte der Grafschafter Bauamtsleiter Friedhelm Moog.

Nicht nur das, auch die Zuwegung des Wasserlaufs aus Richtung Birresdorf soll so verändert werden, dass einfließendes Wasser nicht unkontrolliert nach Nierendorf in den Ort fließt, sondern in den Lauf des Nierendorfer Bachs geleitet wird. Die Gesamtkosten der Instandsetzungsmaßnahme belaufen sich auf rund 500.000 Euro. Die Planung geht von einem Abschluss der Arbeiten Ende Mai diesen Jahres aus.