Männergesangverein "Bölinger Liederkranz": Fröhlichkeit in der Fastenzeit

Männergesangverein "Bölinger Liederkranz" : Fröhlichkeit in der Fastenzeit

Im katholischen Kirchenjahr steht der Sonntag "Lätare" mit einem überwiegend fröhlichen und tröstlichen Charakter in der Mitte der Fastenzeit.

Bereits seit Jahrzehnten nutzt der Männergesangverein (MGV) "Bölinger Liederkranz" diese "Halbzeit" für sein Lätare-Konzert, zu dem er sich auch diesmal wieder zwei befreundete Chöre als musikalische Verstärkung einlud. Im Bürgerhaus Ringen waren diesmal der Männerchor Friesdorf und der gemischte Chor "Liederkranz"1868 mit von der Partie.

Vorsitzender Helmut Wolf begrüßte unter den Gästen neben Ortsvorsteher Toni Palm auch die neue Schirmherrin und Vizebürgermeisterin Martina Münch. Sie gestand in ihrem Grußwort, sie sei schon seit 20 Jahren eine große Verehrerin des Liederkranzes und seines Repertoires. Auch das alljährliche Lätarekonzert sei ein kulturelles Ereignis, auf das man in der Gemeinde Grafschaft mittlerweile nicht mehr verzichten wolle. Es gehöre wahrlich Herzblut dazu, ständig neue Lieder zu lernen und weiterzugeben. Leider müssen sie aber dem Chor eine Absage erteilen, denn der habe sie eingeladen, sich als "Tenöse" dem Bölinger Liederkranz anzuschließen.

Dass sich auch die musikalische Qualität durchaus hören lassen kann, stellte die 30-köpfige Sängerschar unter der Leitung von Dirigent Raimund Jacobs bei ihrem gelungenen Auftritt eindrucksvoll unter Beweis. Mit schwarzem Anzug und roter Fliege bereiteten sie dem Publikum einmal mehr einen vergnüglichen Abend, bei dem Tenor Wolfgang Reifferscheid auch noch für 25 Jahre aktives Singen ausgezeichnet wurde.

Eröffnet wurde das Konzert mit dem rheinland-pfälzischen Sängergruß von Rudolf Desch, die Gastgeber glänzten im weiteren Verlauf mit einigen ganz neuen Liedern in hervorragenden Interpretation. Ob "Der Frater Kellermeister", "Weit, weit weg" von Hubert von Goisern oder ein "Slowenischer Weinstrauß" mit Peter Kriechel als Solist vor der Pause, ob mit "Ich weiß ein Fass", "Zwölf Räuber", "Wahre Freundschaft" oder "Oh happy Day" mit Solist Dieter Hölnyk am Ende des Konzerts - da stimmte wirklich jeder Ton und jeder Einsatz.

Ein stattlicher Männerchor mit 40 Sängern ist auch der Männerchor Friesdorf mit seinem Vorsitzenden Klaus Rech, der unter der Leitung von Wolfram Kastorp ebenfalls als hörenswertes Aushängeschild des Chorgesanges auftrat. In leuchtend roten Sakkos, schwarzen Hosen, weißen Hemden und schwarzer Fliege stellten sie ihre musikalische Qualität in beeindruckender Manier unter Beweis. Dem wollte auch der Gemischte Chor "Liederkranz" Ahrbrück 1868, ebenfalls geleitet von Raimund Jacobs, mit seiner Vorsitzenden Rita Löhndorf nicht nachstehen. Auch diesem gemischten Ensemble spendete das Publikum immer wieder gerne lautstarken Applaus.

Wer sich übrigens für den Chorgesang interessiert und künftig mit den Herren des MGV "Bölinger Liederkranz" auf der Bühne stehen möchte, ist eingeladen, bei der Chorprobe jeden Donnerstag von 20 bis 21.30 Uhr im Bürgerhaus Ringen mitzusingen.