Zirkus Charles Knie: Elefanten-Brunch

Zirkus Charles Knie : Elefanten-Brunch

Zum Jubiläum erwartet der Zirkus Charles Knie 10.000 Gäste an drei Tagen. Dafür wurde auf 30.000 Quadratmetern eine Zeltstadt aufgebaut. Auch Haribo, Bundeswehr und Landmaschinen werden einige AUsstellungsmeter davon belegen.

Bei den drei tonnenschweren indischen Elefantendamen Baby, Mala und Jumba von possierlichen Tierchen zu sprechen, ist sicher unangemessen. Doch die Riesen mit den dunklen Augen, die in einer Polonaise durch den Innopark stiefeln, während sie Tierlehrer Elvis Errani nur durch Stimme und Gesten lenkt, wirken trotz ihrer Größe vertrauenserweckend. So erobern Bürgermeister Achim Juchem, Initiator Jürgen Hemmers und sein Mitarbeiter Stefan Ballack dank Grafschafter Möhren, Salat und Co. die Herzen der Damen im Sturm.

Zu den Dickhäutern gesellen sich dann auf dem Gelände des Hauptsponsors htc-Reisen alle Artisten und Tierlehrer, um ein erstes "Willkommens"-Foto zu schießen. "Wir freuen uns alle sehr auf die kommenden Tage", begrüßte Hemmers die Stars der Manege: "Wir sind stolz, dass aus einer Fantasie diese besondere 'Party' zum 40-jährigen Bestehen der Gemeinde Grafschaft entstanden ist." Das übersetzt Pressesprecher Patrick Adolph für die Akteure in Italienisch.

"Was gibt es Schöneres, als diesen Geburtstag mit einem Zirkus zu feiern?", fragt Juchem und erntet ein "Gracie". "Für uns sind die Vorstellungen hier etwas Besonderes. Der festliche Charakter und auch die Tatsache, dass wir wissen, es kommen bis Sonntag 10.000 Menschen, lässt uns hoch motiviert sein. Dieses Geburtstags-Gastspiel bedeutet auch für uns eine Premiere", betont Direktor Sascha Melnjak.

Atemberaubend ist das Tempo, mit dem diese Zeltstadt auf 30.000 Quadratmetern aus dem Boden gestampft wird. Neben der Fläche für den Zirkus kommen noch Ausstellungsmeter für Haribo, FOC-Planer Neinver, die Bundeswehr und Landmaschinen hinzu. Einen Schreckmoment gibt's am Morgen: Der Boden gibt nicht das her, was die mehr als 200 Ankerhaken brauchen, um der enormen Zugkraft, die auf die Verstrebungen einwirkt, standzuhalten. Allein die Plane des Hauptzeltes wiegt vier Tonnen. Da die Sicherheit Priorität hat und auch ein Gewitter mal am Aufbau rütteln kann, wird das Standkonzept flugs umgestrickt.

Noch bevor die 1500 Sitzschalen montiert sind, geht's mit Cheftierlehrer Marek Jama und Raubtierdompteur Tom Dieck Jr. zu den Tieren. Die Liger dösen ebenso wie das Känguru im Schatten, das Zebra Mombasa kommt vorwitzig gucken und die Seelöwen treiben Unsinn im Riesen-Pool. Es gibt an der Kasse noch Restkarten für Freitag und Samstag (20 Uhr) sowie Samstag und Sonntag (11 Uhr).

Mehr von GA BONN