Satzungsänderung beim Dernauer Verkehrsverein: Ein Triumvirat steuert die Tourismusförderung

Satzungsänderung beim Dernauer Verkehrsverein : Ein Triumvirat steuert die Tourismusförderung

118 Mitglieder hat der Verkehrsverein Dernau. Dessen Aufgaben sind die Tourismusförderung in der Gemeinde, die Pflege und Durchführung von Heimatfesten in Kooperation mit Vereinen und Institutionen, der Erhalt und die Verschönerung des Ortsbildes sowie die Förderung der Dorfgemeinschaft und des Brauchtums.

Diesen Aufgaben stellt sich der Vorstand mit einem dreiköpfigen Leitungsteam. Das sind per einstimmigem Votum der Mitgliederversammlung seit Montagabend erneut Dieter Mombauer, Ingrid Näkel-Surges und Manfred Wolff. Das Trio war bereits im vergangenen Jahr an die Stelle des langjährigen Vorsitzenden Peter Zetsche getreten. Da die Satzung entsprechend geändert werden musste, war die Neuwahl am Montag notwendig geworden. Ab sofort beträgt die Legislaturperiode des Vorstands zwei Jahre.

Stellvertreter des Leitungsteams sind Martina Mindermann, Werner Schumacher und Elke Surges, Schatzzmeisterin ist Claudia Sebastian. Beisitzer sind Willi Josten, Walter Trarbach, Franz Trarbach, Christian Poppelreuter, Nora Heimermann, Helmut Fischer und Manfred Holzem.

In ihrer Bilanz 2014 ging Näkel-Surges auf die drei "Grundsäulen" des Vereins ein: Das Winzerfest mit 30000 Besuchern, der Weinfrühling sowie der Martinsmarkt hätten hoch in der Gunst der Gäste gestanden. Bei letzterem sei das Dorf "brechend voll gewesen", obwohl die Züge der Ahrtalbahn an diesem Tag komplett ausgefallen seien.

Näkel-Surges: "Wo hätten wir die Leute hintun sollen, wenn auch noch Züge gekommen wären." So schloss denn das Jahr 2014 mit einem soliden Kassenbestand von rund 47.000 Euro, berichtete Schatzmeisterin Sebastian.

Auch vor diesem Hintergrund beteiligt sich der Verkehrsverein an der Neugestaltung des Weinbrunnenplatzes mit 45.000 Euro. "Das können wir stemmen", so Näkel-Surges. Der Startschuss für die Maßnahme fällt am Donnerstag mit dem Fällen der beiden riesigen Pappeln auf dem Platz an der Pergola. Bis zum Winzerfest im Herbst soll dann der neue Platz stehen