200 Besucher bei der Mitgliederversammlung: Ein halbes Jahrhundert lang Protokollist

200 Besucher bei der Mitgliederversammlung : Ein halbes Jahrhundert lang Protokollist

Satzungsänderungen oder Vorstandswahlen in eingetragenen Vereinen sind dem Vereinsregister zu melden, wobei das Satzungsprotokoll der jeweiligen Mitgliederversammlung vorzulegen ist.

Ein halbes Jahrhundert lang hat Heinzbert Kurth die Versammlungen des VfB Lantershofen dokumentiert. Von dieser einmal jährlich durchzuführenden Aufgabe ließ er sich nun entbinden. Von Seiten des Vorstands und der Mitglieder, die zur Versammlung in den Winzerverein gekommen waren, gab es Applaus und ein Präsent zum Dank.

44 der insgesamt knapp 200 VfBler waren zur Versammlung gekommen, die der Verein öffentlich hielt, was wiederum einige interessierte Nichtmitglieder anzog. Sie ließen sich in knapp 50 Minuten über das Vereinsgeschehen informieren, diskutierten und wählten.

Geschäftsführer Adalbert Krämer ließ das Vereinsjahr aus Vorstandssicht Revue passieren. Im Mittelpunkt des Geschehens stand dabei zweifelsfrei der Bau des neuen Umkleidegebäudes am Lantershofener Sportplatz, das der VfB komplett in Eigenleistung erstellte. Die Bautätigkeit hatte zur Folge, dass das alljährliche Straßenturnier im August zum zweiten Mal abgesagt werden musste. Winterwanderung, Hallenfußballturniere und die Beteiligung am Karnevalsumzug konnte der Verein aber durchführen.

Zudem feierte man am ersten Oktoberwochenende die Fertigstellung des neuen Gebäudes. Hier stehen noch ein paar Kleinigkeiten zum Kauf an, es liegen auch noch nicht alle Rechnungen vor, sodass Schatzmeister Heinz-Albert Bender erst auf der Sitzung im kommenden Jahr abschließend über das Baukonto berichten wird. Es ist aber abzusehen, dass der VfB die Zuschüsse seitens der Gemeinde nicht in voller Höhe abrufen wird. Ausschließlich des Baukontos hatte Heinz-Albert Bender positive Zahlen parat.

So ist das Vereinskonto dank außerordentlicher Zuschüsse, unter anderem der Kreissparkasse Ahrweiler, im vergangenen Jahr kräftig angewachsen.

Dem VfB tut das gut, investiert er doch rund 10 000 Euro pro Jahr in die Spielgemeinschaften der Fußballer mit den Vereinen aus Bengen, Birresdorf und Leimersdorf. Die stehen sportlich im Seniorenbereich nicht gut da, sowohl dem Bezirksligateam, wie auch dem C-Ligisten droht der Abstieg, wie Andreas Bauer berichtete.

Gut läuft es bei der Jugend-Spielgemeinschaft, in der erneut alle Altersklassen mit Mannschaften besetzt werden können. So kann Kindern jeden Alters das Fußballspielen beim VfB Lantershofen ermöglicht werden. Wer nicht in der Mannschaft, sondern nur mal so kicken möchte, kann dies sonntagsmorgens in der Lantershofener Mehrzweckhalle tun, hier unterhält der VfB eine Freizeitfußballer-Abteilung. Viel Zulauf haben auch die drei Turngruppen. Iris Peltriaux sprach von rund 45 Kursteilnehmern jede Woche. Nur die Nordic-Walking-Gruppe ist im letzten Jahr stark geschmolzen.

Nachdem Kassenprüfer Jörg Wollert die ordnungsgemäße Kassenführung bestätigte und der Vorstand entlastet war, standen noch drei Wahlen an. Dabei wurden der zweite Vorsitzende Jörg Bender, Geschäftsführer Adalbert Krämer und Schatzmeister Heinz-Albert Bender für jeweils zwei weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Zum Ende der Versammlung wies Jörg Bender noch darauf hin, dass es in diesem Jahr wieder ein Fußballfest mit Straßenturnier geben werde.Dieses findet am letzten Augustwochenende statt.