Einsatz gegen den Klimawandel: Ein Baum für jeden Grafschafter Bürger

Einsatz gegen den Klimawandel : Ein Baum für jeden Grafschafter Bürger

Die Grafschafter CDU-Fraktion setzt gegen die Folgen des Klimawandels auf mehr Grün in der Gemeinde. Die Politiker regen an, 11.000 Setzlinge zu pflanzen - für jeden Grafschafter Bürger einen.

Die CDU-Fraktion im Gemeinderat Grafschaft setzt gegen die Folgen des Klimawandels auf mehr Grün. Für die nächste Sitzung des Forst- und Umweltausschusses haben die Christdemokraten beantragt, für jeden Einwohner der Gemeinde einen neuen Baum zu pflanzen. Unter dem Titel "Einen Baum für jeden Einwohner der Gemeinde Grafschaft pflanzen – Mehrjähriges Programm zur Erweiterung der Forstflächen in der Grafschaft" soll dazu im Herbst beraten werden.

Der Grafschafter CDU-Vorsitzende, Michael Schneider, und der Fraktionsvorsitzende der CDU im Gemeinderat Grafschaft, Klaus Huse, erklären dazu: "Der Klimawandel kann einer aktuellen Studie zufolge durch nichts so effektiv bekämpft werden wie durch Aufforstung. Bäume zu pflanzen hat das Potenzial, zwei Drittel der bislang von Menschen gemachten klimaschädlichen CO2-Emissionen aufzunehmen, schreiben Forscher der Technischen Hochschule (ETH) Zürich." Demnach könne die Erde ein Drittel mehr Wälder vertragen, ohne dass Städte oder Agrarflächen beeinträchtigt würden.

In den Bemühungen der Grafschaft, in ihrem Zuständigkeitsbereich geeignete Maßnahmen gegen den Klimawandel und seine Folgen zu ergreifen, ist nach Auffassung Schneiders das Pflanzen neuer Bäume "eine sehr wirksame und konkrete Möglichkeit".

Im nächsten Forst- und Umweltausschuss wird darum gebeten, dass ein Vertreter des Forstamts Ahrweiler darlegt, wie eine solche Strategie umgesetzt werden kann. Dabei sollte das Ziel sein, in einem mehrjährigen Programm 11.000 Bäume auf geeigneten Flächen zu pflanzen, die entsprechend den Plänen für die Wiederaufforstung des Borkenkäferbefallgebietes am Waldrand Bölingen eine ökologische Vielfalt und Resistenzen gegen Trockenheit und steigende Temperaturen bieten.

Ziel des Antrages ist laut Schneider und Huse ein Beschluss des Ausschusses darüber, dass "ein Umsetzungskonzept erarbeitet und die Forstwirtschaftspläne der Zukunft entsprechend fortgeschrieben werden".

Mehr von GA BONN