Junggesellen-Schützen-Gesellschaft "St. Lambertus": Dominik Knieps ist Schützenkönig

Junggesellen-Schützen-Gesellschaft "St. Lambertus" : Dominik Knieps ist Schützenkönig

Böllerschüsse und Glockengeläut verkündeten es: Die Junggesellen-Schützen-Gesellschaft "St. Lambertus" Lantershofen hat einen neuen Schützenkönig. Am Sonntagabend fiel der Königsvogel um 20.47 Uhr unter dem Jubel einiger hundert Zuschauer von der Stange.

Den letzten Schuss hatte der Hauptmann und Vorsitzende Dominik Knieps abgegeben, er hatte sich zuvor einen spannenden Wettkampf mit dem seinem Stellvertreter Robin Grießel geliefert, mehr als eineinhalb Stunden lang stritten beide aus dem Schießstand heraus um die Königswürde.

Die Lantershofener Junggesellen sind nun ohne Vorsitzenden, schon morgen werden die für die Kirmes relevanten Ämter in einer außerordentlichen Generalversammlung neu besetzt. Aussichtsreichster Kandidat für das Hauptmannsamt ist der im Schießen unterlege Robin Grießel. Ihm kam es nach dem Königsschuss auch zu, die Proklamation der neuen Majestät vorzunehmen.

"Der alte König ist tot, es lebe der König", rief Grießel der jubelnden Bevölkerung später zu, nachdem die Junggesellen die neue Majestät auf ihren Schultern in die Lambertushütte am Lantershofener Schießplatz getragen hatten. Hier überreichte sein Vorgänger Manuel Efferz die äußeren Zeichen der Königswürde an Knieps, das Zepter und die schwere Kette mit den Königsschildern der letzten 25 Majestäten.

Daran hingen auch das ganz neue Schild des scheidenden Königs, dass Efferz anlässlich seines Abschieds am Freitag der Gesellschaft gestiftet hatte, und das neue "Hauptschild" der Kette, das in diesem Jahr angefertigt worden war. Das ursprüngliche Schild war vor rund 40 Jahren verschwunden.

Vor Ort gratulierten die Schützenkameraden aus Ahrweiler, Ortsvorsteher Leo Mattuscheck, MdL Petra Elsner und für die Lantershofener Vereine der Vorsitzende der Bürgervereinigung, Erich Althammer. Dem Ort wurde die neue Majestät am späten Abend unter Glockengeläut in einem Fackelzug vorgestellt.

Knieps ist 27 Jahre alt und gehört der Junggesellen-Schützen-Gesellschaft seit zehn Jahren an. Seit dem Jahr 2011 steht er der Gesellschaft vor, ehe er am Sonntag das Amt des insgesamt 77. Schützenkönigs erringen konnte.

Schon am Morgen des Schützenfesttages hatten sich die Vertreter der Ortsvereine zum Wettschießen versammelt, aus dem der VfB Lantershofen als Sieger hervorging. Heinz-Albert Bender, dem Onkel des späteren Schützenkönigs, gelang der entscheidende Schuss auf das Vereinslogo.

Am Nachmittag gewannen dann im Wettschießen der Vorstände der Junggesellen aus Ahrweiler und Lantershofen die Gäste nach mehr als zehn Jahren dank eines gezielten Treffers von Thomas Holzberger.

Silbernes Königsschild

Mit dem Abschiedsabend des scheidenden Schützenkönigs Manuel Efferz begannen die Feierlichkeiten der Lantershofener Lambertus-Kirmes. Im Verlauf des Abends überreichte Efferz dem Hauptmann der Junggesellen-Schützen-Gesellschaft "St. Lambertus", Dominik Knieps, das silberne Königsschild zum Andenken an die Zeit seiner Regentschaft.

Das Schild hat die Form einer Schriftrolle zur Verdeutlichung der sechsjährigen Tätigkeit des Schützenkönigs als Schriftführer der Junggesellen-Schützen. Dargestellt ist der heilige Franz von Assisi zur Erinnerung an die Wahl von Papst Franziskus. Die Spielzeit Efferz' im Tambourcorps wird durch eine Trommel dargestellt, seine berufliche Tätigkeit im Immobiliengeschäft verdeutlicht die Darstellung seines Elternhauses.

Zu lesen ist "Manuel Efferz, König der Junggesellen-Schützen 2012". Die Rückseite ziert ein Dank an seine Königsbegleiter Marco Schmidt, Patrick Palm und Christian Scholl.

Mehr von GA BONN