Nahversorgungszentrum in Gelsdorf: CDU spricht von unnötiger Panikmache

Nahversorgungszentrum in Gelsdorf : CDU spricht von unnötiger Panikmache

Der Ausbau des Gelsdorfer Wirtschaftsweges zum Einkaufszentrum erfolgt noch in diesem Jahr.

Bei einem Ortstermin in Gelsdorf informierten sich jetzt die Vertreter der CDU-Grafschaft über den anstehenden Ausbau des Wirtschaftsweges vom Dorf zum neuen Einkaufszentrum. CDU-Vorsitzender Michael Schneider, der CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Klaus Huse, und Ortsvorsteher Andreas Ackermann begrüßten, dass die Maßnahme noch in diesem Jahr umgesetzt werden soll.

Bürgermeister Achim Juchem hatte kürzlich im Entwurf des Nachtragshaushaltes 2017 die entsprechenden Finanzmittel vorgesehen. Damit soll eine Teerdecke auf dem Weg aufgebracht und eine ausreichende Anzahl von Straßenlaternen installiert werden.

Die CDU im Gemeinderat werde diesem Vorschlag gerne zustimmen, so Huse und Schneider, da es eine „logische Weiterentwicklung der gemeindlichen Bauleitplanung für das Einkaufszentrum in der oberen Grafschaft“ sei. Seit der Eröffnung im November hatte sich gezeigt, dass viele Gelsdorfer zu Fuß zum Einkaufen gehen oder mit dem Fahrrad dort hin fahren. Darunter sind auch viele ältere Grafschafter, teilweise mit Rollator, sowie Eltern mit Kinderwagen.

Nicht nur Discounter und Getränkemarkt, auch das neu eröffnete Café, der Metzger und die Arztpraxis ziehen viele Kunden an. Der Ausbau des etwa 200 Meter langen Weges sei damit folgerichtig und werde in Kürze für Fußgänger und Radfahrer besser zu nutzen sein, erklärten die Christdemokraten.

Bereits im Ortsbeirat Gelsdorf hatte die CDU in diesem Gremium für eine zügige Verbesserung des Wegezustandes votiert. Auch auf der Gemeindeebene waren die Signale eindeutig, erinnerte Michael Schneider. Politik und Verwaltung waren damals übereingekommen, dass im Jahr 2017 eine schnelle und unbürokratische Lösung für den Ausbau des Weges gesucht werden solle.

Auf großes Unverständnis stößt bei der CDU daher in diesem Zusammenhang „die total verfehlte Kritik und Panikmache der örtlichen Vertreter der Freien Wählergemeinschaft“ (FWG) im Ortsbeirat Gelsdorf, die zuletzt Mutmaßungen angestellt hatten, dass der Wegebau nicht komme oder sich verzögere (der GA berichtete). „Man mag der FWG in Gelsdorf raten, sich beim nächsten Mal vorher in der Verwaltung zu informieren und darauf zu verzichten, die Mitbürger unnötig in Unruhe zu versetzen,“ so die CDU.