Lätare-Konzert mit Verstärkung: Bölinger Liederkranz besteht seit 150 Jahren

Lätare-Konzert mit Verstärkung : Bölinger Liederkranz besteht seit 150 Jahren

Der „Bölinger Liederkranz“ feiert in diesem Jahr seinen 150. Geburtstag. Auftakt für das Jubiläumsjahr war das traditionelle Lätare-Konzert, das sich zum 51. Male jährte und zugleich erstmals im Rahmen der Ahrweiler Freiheitswochen stattfand.

Pfarrer Alexander Burg als Schirmherr freute sich besonders, dass der Männergesangverein nach 150 Jahren immer noch mit seinem Gesang das Publikum erfreue: „Viele andere Vereine sind schon längst Geschichte.“

Die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Ahrweiler Freiheitswochen, Ghezal Wahisi, wies darauf hin, dass sich das Wort Freiheiter aus den beiden Begriffen frei und heiter zusammensetze, was sinngemäß auch für das Lätare-Konzert gelte. Erstmals sei damit auch die Grafschaft auf ihre Initiative hin in den Veranstaltungsreigen eingebunden worden.

Dafür hatte sich der Bölinger Liederkranz musikalische Verstärkung geholt und mit dem Gesangverein Eintracht Birresdorf sowie der Gitarren- und Mandolinengruppe Bölingen zwei hörenswerte Ensembles eingeladen.

Die Gastgeber selbst präsentierten sich in ihrem Jubiläumsjahr in musikalischer Hochform und zeigten unter der Leitung ihres Dirigenten Raimund Jacobs eine gelungene Zusammenstellung von Stücken zwischen Alpenrock und Wanderlied, zwischen Schlager und Gospel. Die knapp drei Dutzend Sänger präsentierten ein enormes Stimmpotenzial mit einem warmherzigen Unterton und wurden zu Recht mit viel Beifall bedacht.

Chormusik auf einer neuen Stufe steuerte der Gesangverein Eintracht Birresdorf unter der Leitung von Mariano Galussio bei. Dies mit seinem topaktuellen Repertoire in jeweils perfekt auf die Birresdorfer Sänger abgestimmten Arrangements von Galussio selbst. Mit seiner Liederauswahl traf der Chor exakt den Geschmack des Publikums, das eifrig mitklatschte und etwa bei „Cecilia“ von Simon & Garfunkel auch rhythmisch aufstampfte.

Gepfiffen und geflüstert war „Engel“ von der Gruppe Rammstein ein wunderbares Hörerlebnis, ebenso wie „Vom selben Stern“ von der Gruppe Ich und Ich oder „Haus am See“ von Peter Fox.

Publikum im Bürgerhaus war begeistert

Und auch die Gitarren- und Mandolinengruppe Bölingen, die zum ersten Mal beim Lätare-Konzert auftrat, wusste die Zuhörer im gut gefüllten Bürgerhaus zu begeistern, unter anderem mit dem „Gefangenenchor“ aus Giuseppe Verdis Oper „Nabucco“, bei dem der gesamte Saal mitsummte.

Zum krönenden Abschluss taten sich alle Beteiligten zum gemeinsamen Lied „Ein schöner Tag“ zusammen, bei dem natürlich auch das Publikum mit einstimmte. Liederkranz-Chef Werner Wolf führte nicht nur gekonnt durch den Abend, sondern zeichnete auch einige Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein aus. Seit 50 Jahren Mitglied beim Bölinger Liederkranz ist Ringens Ortsvorsteher Toni Palm.

Er erhielt ebenso eine Ehrenurkunde und eine Ehrennadel wie Wolfgang Herrmann und Jürgen Klodner für jeweils 25 Jahre Treue zum Verein.

Nicht anwesend sein konnte an diesem Abend Fritz Schragen, der wenige Tage zuvor seinen 95. Geburtstag gefeiert hatte und schon bei diesem Anlass für seine 80-jährige Mitgliedschaft geehrt worden war.

Das eigentliche Jubiläumsfest feiert der Liederkranz von 22. bis 24. Juni mit einem Festkommers samt großem Konzert sowie mit zwei Freundschaftssingen in der Sporthalle Ringen. Außerdem gibt der Chor am Samstag vor dem dritten Advent ein Benefizkonzert mit dem Gemischten Chor Ahrbrück für die Renovierung der Ringener Pfarrkirche. Den Abschluss des Jubeljahres bildet ein Konzert mit dem Don Kosaken Chor Serge Jaroff am 11. Januar 2019 in der Turnhalle Ringen.

Mehr von GA BONN