CDU setzt sich durch: Akazien in Grafschaft werden gefällt

CDU setzt sich durch : Akazien in Grafschaft werden gefällt

Für leidenschaftliche Debatten sorgte im Grafschafter Umweltausschuss die Bepflanzung am Akazienweg. Die Akazien in Nierendorf sollen gefällt und durch Kugelakazien ersetzt werden.

Im Umweltausschuss der Gemeinde Grafschaft informierte Ratsmitglied Mathias Heeb über die Baumpflegearbeiten des Patenkreises Streuobstwiesen, der ehrenamtlich die gemeindlichen Streuobstwiesen zurückgeschnitten und gepflegt hatte. „Leider zeigte die CDU im Ausschuss wenig Respekt für den Einsatz der Baumpaten, sondern stellte nur plump die Frage, was geschehe, wenn der Patenkreis keine Lust mehr an dieser Arbeit hätte“, ärgerte sich Claus Hartmann (SPD).

Zu einer lebhaften Diskussion führten einmal mehr der Austausch und das Entfernen von Straßenbäumen am Akazienweg in Nierendorf. Der dortige Ortsbeirat hatte sich aufgrund einer Unterschriftensammlung für das Fällen, die Baumkommission zunächst für den Erhalt und Überprüfung der Bäume nach zwei Jahren ausgesprochen. Die Vertreter der Grünen, der FWG und der SPD hatten sich dafür stark gemacht, der Empfehlung der Baumkommission zu folgen. Leidenschaftlich wurde für den Erhalt dieser Bäume geworben. Insbesondere wurde auf deren ökologische Bedeutung im Siedlungsgebiet hingewiesen.

Kugelakazien sollen als Ersatz dienen

Die SPD wies darauf hin, dass Bäume die relative Luftfeuchtigkeit erhöhen, durch Verdunstung die Umgebungstemperatur senken, Lärm mindern, Staub und Kohlendioxid filtern und letztendlich auch noch Schatten spenden. „Wir waren im Ausschuss erstaunt, dass die CDU die Rolle und Funktionalität der Bäume plötzlich in Frage stellte“, so SPD-Ausschussmitglied Hartmann.

Letztendlich stimmte der Ausschuss mit der Stimmenmehrheit der CDU für die Entfernung der letzten Akazienbäume. Einstimmig wurde beschlossen, dass nun als Ersatz Kugelakazien gepflanzt werden sollen.