Thermalbad Bad Bodendorf: Badbetreiber und Förderverein ziehen eine positive Bilanz

Thermalbad Bad Bodendorf : Badbetreiber und Förderverein ziehen eine positive Bilanz

Frank Riffel, Betreiber und Pächter des Bad Bodendorfer Thermalbades und auch der vor sechs Monaten gegründete Förderverein "Freunde des Thermalbades" sind zufrieden:15.000 Besucher kamen in der nun fast abgelaufenen Saison in das Nostalgiebad, das vor 75 Jahren eröffnet wurde und in dem nach wie vor der bauliche Charme der 30er Jahre verströmt.

Lange liegt der Krach noch nicht zurück, der sich um die Verpachtung des Bades rankte. Mehrere Bewerbungen lagen vor, der Stadtrat hatte die Qual der Wahl. "Nach Krawall und Anfeindungen", so der Vorsitzende des Fördervereins, Hans Diedenhofen, sei eine gute Lösung gefunden worden.

Der frühere Schwimmmeister Frank Riffel erhielt den Zuschlag. "Wir haben hier viele Stunden abgerissen, um alles zu bewältigen", so der 44-jährige Badpächter, der besonders die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Sinzig lobte: "Die stand uns bislang wirklich sehr mit Rat und Tat zur Seite."

Das gilt auch für den von Diedenhofen angeführten Förderverein, der inzwischen 250 Mitglieder in seinen Reihen hat, von denen mehr als 100 geholfen hatten, das Bad im Frühsommer startklar zu machen. Anstreich- und Säuberungsarbeiten wurden von den ehrenamtlichen Helfern ebenso übernommen, wie sie auch Spendenaktionen durchführten, deren Erlös in eine verbesserte Badtechnik gesteckt wurde.

Am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, soll nun der letzte Badetag für dieses Jahr in Bad Bodendorf sein. Danach will der Förderverein helfen, die Freizeitstätte und ihr Umfeld "winterfest" machen.

Die Heilquelle, die das Thermalbad am Kurpark versorgt, ist staatlich anerkannt. In dem 26 Grad warmen Wasser, das in das Bassin strömt, haben sich früher Stars wie Romy Schneider, Johannes Heesters oder Willy Millowitsch erholt.