1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Bad Neuenahr-Ahrweiler

Kontrollen in der Corona-Krise: Polizei kontrolliert auf den Alleen an der Ahr

Kontrollen in der Corona-Krise : Polizei kontrolliert auf den Alleen an der Ahr

Wegen des Coronavirus sind in der Öffentlichkeit nur noch Zusammenkünfte von zwei Personen erlaubt. Die Polizei an der Ahr kontrolliert das und musste bislang lediglich in zwei Fällen Gruppen auflösen. Unterdessen steigt die Zahl der nachweislich mit dem Virus Infizierten im Kreis Ahrweiler auf 48.

Immer schön pärchenweise unterwegs sein, so hat es Ministerpräsidentin Malu Dreyer angeordnet. Das wird auch von der Polizei kontrolliert, wie auf dem Bild von einer der Alleen entlang der Ahr in Bad Neuenahr-Ahrweiler zu sehen ist. „Die meisten Menschen halten sich an die Anordnungen“, sagt Gerd Vogt von der Polizeiinspektion der Kreisstadt. Lediglich in zwei Fällen hätten die Beamten bislang Gruppen an der Ahr auflösen müssen. „Das ist aber alles einsichtig über die Bühne gegangen. Die Leute haben sofort auf die Aufforderung der Polizisten reagiert“, sagte der Dienstgruppenleiter der Ahrweiler Wache.

In der Öffentlichkeit sind laut Allgemeinverordnung nur noch Zusammenkünfte von zwei Personen erlaubt. Ausgenommen sind Familien oder Mitglieder eines gemeinsamen Haushaltes. Diese Regelung, die am Sonntag bekannt gegeben wurde, gilt vorerst für zwei Wochen.

Seit Montag gibt es im Kreis Ahrweiler vier weitere positive Fälle mit nachgewiesener Corona-Infektion. Die betroffenen Menschen kommen aus den Verbandsgemeinden Adenau und Altenahr sowie aus der Gemeinde Grafschaft. Damit erhöht sich die Anzahl der infizierten Personen auf insgesamt 48. Insgesamt befinden sich 444 Personen in häuslicher Quarantäne. Das teilte das Kreisgesundheitsamt mit.

Im Detail wurden in der Verbandsgemeinde Adenau 14 Personen positiv getestet, in der Verbandsgemeinde Altenahr vier, in Bad Neuenahr-Ahrweiler sieben, in der Verbandsgemeinde Bad Breisig ein Mensch, in der Verbandsgemeinde Brohltal zwei, in der Grafschaft drei, in Remagen fünf und in Sinzig zwölf.

Lebensmittelkontrolleure des Kreises haben Einzelhandelsbetriebe, Drogerien und ähnliche Einrichtungen auf Umsetzung von kontaktreduzierenden und Hygiene-Maßnahmen überprüft. Mängel konnten unmittelbar behoben werden. In den nächsten Tagen folgen kleinere Lebensmittelhändler, Bäcker und Metzger.